Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Fragwürdiger Umgang mit heiklen Daten in der Krise ums Oberamt Saane

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwischen dem Oberamtmann des Saanebezirks, Carl-Alex Ridoré (SP), und der Direktorin der Institutionen, Staatsrätin Marie Garnier (Grüne), kriselt es seit geraumer Zeit. Verkürzt gesagt geht es im Streit um Führungs- und Kompetenzfragen und um strukturelle Mängel, die zu Funktionsstörungen im Oberamt geführt haben (die FN berichteten). Mit der Veröffentlichung eines vertraulichen Briefwechsels zwischen den beiden Magistraten durch das Westschweizer Radio RTS im April und dem darauffolgenden Versenden von vertraulichen Berichten und Dokumenten durch Staatsrätin Marie Garnier an Medienschaffende droht der Knatsch nun zur Affäre zu werden. Denn wenn Informationen mit sensiblen Personendaten an die Öffentlichkeit gelangen, steht die Frage nach einer möglichen Amtsgeheimnisverletzung im Raum. Offiziell ist die Freiburger Staatsanwaltschaft bisher nicht aktiv geworden. «Es ist kein strafrechtliches Verfahren eröffnet worden», sagte deren Sprecher auf Anfrage.

rsa

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema