Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Frasses-Mord kommt vor Bundesgericht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die beiden Angeklagten im Mordfall von Frasses ziehen den Fall vor das Bundesgericht und verlangen mildere Strafen. Das meldete Radio Freiburg. Weil die zwei Männer einen Familienvater im Mai 2013 kaltblütig erschossen haben sollen, wurden sie in erster Instanz zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Tat soll Teil einer Fehde zweier kosovarischer Familienclans sein. Das Kantonsgericht sprach im Sommer dieses Jahres mildere Urteile: Den flüchtigen Beschuldigten verurteilte es zu 20  Jahren Haft wegen Mordes und Verstosses gegen das Waffengesetz. Der zweite Angeklagte erhielt eine Freiheitsstrafe von neun Jahren wegen Komplizenschaft und Verstosses gegen das Waffengesetz.

jmw

Mehr zum Thema