Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Freiburg sucht weiterhin einen Finanzchef

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Am 1. Januar hat Jacques Pollet seinen neuen Posten als Generaldirektor der medizinisch-sozialen Dienste des Saanebezirks (ACSMS) angetreten–und gleichzeitig sein bisheriges Amt als Dienstchef des Finanzamts der Stadt Freiburg verlassen. Gleichwohl ist noch diese Woche in den FN ein Inserat erschienen, in dem die Stadt eine Person für diesen Posten sucht.

«Wir hatten bereits letztes Jahr ein Inserat geschaltet und auch zwischen dreissig und vierzig Bewerbungen erhalten», sagt die städtische Finanzdirektorin Madeleine Genoud-Page auf Anfrage. Darunter sei jedoch kein geeigneter Kandidat gewesen. «Es ist eine komplexe Aufgabe. Die öffentlichen Finanzen sind nicht gleich zu handhaben wie die Finanzen in der Privatwirtschaft.» Deshalb suche die Stadt auch eine Person, die schon Erfahrung im Umgang mit öffentlichen Finanzen habe, idealerweise bereits im Kanton Freiburg.

Keine Verzögerungen

Dass dem städtischen Finanzamt zurzeit ein Dienstchef fehlt, sei aber kein Grund zur Sorge, betont Genoud-Page. «Für das Finanzamt arbeiten etwa zwanzig Personen, wir sind ein ausgezeichnetes und eingespieltes Team.» So gebe es keine Verzögerungen bei Dossiers, «und wir werden alles, was auf uns zukommt, meistern». Natürlich bedeute die Vakanz für sie selbst und für das ganze Team mehr Arbeit, räumt die Gemeinderätin ein. «Es ist aber besser, wenn wir uns mit der Suche genügend Zeit lassen, um jemanden zu finden, der dieser komplexen Aufgabe wirklich gewachsen ist und sich gut in unsere Equipe einfügt.» rb

Mehr zum Thema