Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Für Geheimabsprachen gibt es keine Beweise

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seit bald zwei Jahren ermittelte der frühere FBI-Chef Robert Mueller über allfällige Verwicklungen Russlands in den Wahlkampf, der Donald Trump zum Präsidenten der USA machte. Gestern Abend nun haben Kongressabgeordnete eine erste Zusammenfassung des Berichts erhalten. Darin kommt Mueller zum Schluss: Es gab keine Geheimabsprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und russischen Stellen. Mueller entlastet Trump allerdings auch nicht ausdrücklich. Trump selber sah das jedoch anders – und schrieb sogleich auf Twitter, die Vorwürfe gegen seine Person seien vollständig entkräftet.

ko

Bericht Seite 19

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema