Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Geburtshaus des «lächelnden Papsts» geöffnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Erstmals öffentlich zugänglich ist diesen Monat das Geburtshaus von Papst Johannes Paul I. im norditalienischen Dolomitendorf Canale d’Agordo. Für den «lächelnden Papst», der nur 33 Tage im Amt war, läuft ein Seligsprechungsverfahren. Die örtliche Diözese Vittorio Veneto hat das Bauernhaus, in dem der spätere «Kurzzeit-Papst» Albino Luciani 1912 zur Welt kam, im Juni erworben. Möglich wurde dies durch die Spende eines Wohltäters, wie das vatikanische Onlineportal «Vatican News» kürzlich berichtete. Vor der Eröffnung wurden das Erdgeschoss und der erste Stock hergerichtet.

Im einzigen beheizbaren Zimmer des Hauses wurde am 17. Oktober 1912 Albino Luciani nicht nur geboren, sondern auch getauft, erklärte der Direktor des Museums Albino Luciani, Loris Serafini, gegenüber «Vatican News».

kath.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema