Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gemeinden müssen neue Schulsozialarbeiter selbst bezahlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schulsozialarbeit ist nicht mehr nur auf OS-Stufe, sondern zunehmend auch in den Primarschulen gefragt. Die Gemeinde Wünnewil-Flamatt hat seit diesem Sommer als erste Sensler Gemeinde einen Sozialarbeiter für ihre Primarschulen engagiert. Die Gemeinde berappt die Stelle selbst. Das müsste sie eigentlich nicht. Denn vorgesehen ist, dass der Kanton und die Gemeinde sich die Finanzierung einer solchen Stelle teilen. Doch: Im kantonalen Finanzplan bis 2021 gibt es keine zusätzlichen Stellen für Schulsozialarbeiter. Und dies, obwohl der Einsatz von Schulsozialarbeitern im Reglement zum neuen Schulgesetz festgehalten ist.

nas

Bericht Seite 5

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema