Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Georgy Tchaidze bei den Piano Series

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bei den International Piano Series gibt am Sonntag der russische Pianist Georgy Tchaidze sein Debüt in Freiburg. Der 30-Jährige lancierte seine internationale Karriere 2009 mit dem Gewinn der Honens International Piano Competition. Inzwischen spielt er in den grossen Konzertsälen der Welt, vom Amsterdamer Concertgebouw über die Londoner Wigmore Hall bis zur New Yorker Carnegie Hall. Sein Freiburger Programm eröffnet er mit Mozarts Sonate Nr. 2 in F-Dur. Anschliessend erklingen Tschaikowskis «Sechs Stücke für Klavier». Der zweite Konzertteil ist dann ganz Frédéric Chopin gewidmet: Zuerst spielt Tchaidze die zwei «Nocturnes» op. 27, die als Höhepunkt der Gattung gelten. Den fulminanten Abschluss bildet die Klaviersonate Nr. 3 in h-Moll, die zu Chopins bedeutendsten und monumentalsten Werken zählt.

cs/Bild Chad Johnston, zvg

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. So., 25. März, 17 Uhr.

Mehr zum Thema