Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

GLP empfiehlt zwei Mal ein Nein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Grünliberale Partei (GLP) des Kantons Freiburg lehnt die beiden am 28. September zur Abstimmung kommenden Vorlagen ab. Sie empfiehlt laut einer Mitteilung ohne Gegenstimme ein Nein zur Änderung des Mehrwertsteuersatzes für das Gastgewerbe. Ein Restaurant könne nicht mit einem Take-away verglichen werden, dazu drohen Steuerausfälle und ein Einnahmenrückgang für die Sozialversicherungen, so die Hauptargumente. Die Initiative für eine öffentliche Krankenkasse lehnt die Partei wegen den unsicheren Lösungen zur Dämpfung der Gesundheitskosten ab. Zehn Mitglieder sprachen sich gegen die Initiative aus, vier waren dafür. Hingegen begrüsst die GLP eingeleitete Reformen des Bundesrates. uh

Mehr zum Thema