Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Goggia siegt weiter – Schweizerinnen geschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sofia Goggia ist in Val d’Isère in Abwesenheit von Lara Gut-Behrami nicht zu stoppen. Die Italienerin gewinnt nach der Abfahrt auch den Super-G. Corinne Suter wird wie am Vortag Sechste

Bei prächtigen Bedingungen verhinderte Ragnhild Mowinckel mit Startnummer 19 den vierten italienischen Doppelsieg seit 2017. Die Norwegerin büsste 33 Hundertstel auf Goggia ein und verdrängte damit Elena Curtoni auf den 3. Platz und Federica Brignone vom Podest.

Für Goggia ist es bereits der fünfte Saisonsieg – der zweite im Super-G nach dem Auftakterfolg in Lake Louise. Insgesamt hält die derzeitige Speed-Dominatorin bei 16 Weltcup-Siegen.

Die weiteren Schweizerinnen neben Suter kamen nicht auf Touren und verpassten die Top 20 allesamt. die Freiburgerin Noémie Kolly war als 23. die zweitbeste Swiss-Ski-Vertreterin, vor Jasmine Flury (26.). Michelle Gisin befand sich in ihrem vierten Speedrennen der Saison bei der letzten Zwischenzeit auf Top-10-Kurs, wurde durch einen Fehler aber weit zurückgeworfen. Joana Hählen verzichtete wegen Knieschmerzen auf einen Start und begab sich für Untersuchungen zurück in die Schweiz.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema