Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grosser Showdown beim Seeland-Triathlon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ruedi Wilds grösster Konkurrent im Kampf um den nationalen Titel über die olympische Distanz ist zweifellos Sven Riederer. Der 31-jährige Zürcher hatte im Vorjahr auf die Teilnahme an den Titelkämpfen verzichtet und möchte sich nur zu gerne seine siebte SM-Goldmedaille nach 2005, 2006, 2008, 2009 und 2010 holen.

Ein Vierkampf bei den Männern

Auch aufgrund der Leistungen an den Olympischen Sommerspielen geht Riederer in Murten als klarer Favorit ins Rennen: Als Achter gewann er ein olympisches Diplom und lief 3:24 Minuten vor Ruedi Wild (39.) ins Ziel ein. Spätestens auf der Laufstrecke dürfte Riederer auch in Murten für die Differenz sorgen.

Ein Wörtchen mitreden im Kampf um Gold dürften auch die Brüder Florin und Andrea Salvisberg (Hasle-Rüegsau), beide Mitglieder des Schweizer Triathlon-Nationalkaders. Florin wurde anfangs Jahr von einem Ermüdungsbruch gebremst, hat inzwischen aber wieder zu alter Stärke zurückgefunden und ist aktueller Leader des Swiss Triathlon Circuit. Gemeldet sind ebenfalls die Nationalmannschaftsmitglieder Patrick Rhyner und Manuel Küng. Reto Hug hingegen verzichtet auf einen Start in Murten.

Nicola Spirig verzichtet

Bei den Frauen präsentiert sich die Ausgangslage eindeutiger und weniger umkämpft. Weil Olympiasiegerin Spirig, die bereits 2002, 2008 und 2010 Schweizer Meisterin geworden war, ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen wird, und auch Daniela Ryf, Melanie Annaheim und Ruth Nivon Machoud nicht zum Seelandtriathlon antreten, gilt die Schweizer Nummer 5, Céline Schärer, als Topfavoritin. Ihre Herausforderinnen im Kampf um den SM-Titel über die olympische Distanz heissen voraussichtlich Jolanda Annen (Schattdorf) und Gaby Manser (Parpan).

Entscheidung im Swiss Triathlon Circuit

Mit dem Seelandtriathlon wird zudem der Swiss Triathlon Circuit abgeschlossen. Die nationale Rennserie wurde über zehn Wettkämpfe ausgetragen, die besten vier Resultate werden für die Gesamtwertung addiert. Schon vor dem letzten Rennen steht Céline Schärer als Gesamtsiegerin fest. Auch bei den Männern hält sich die Spannung in Grenzen. Einzig Manuel Küng (Bütschwil) könnte Florin Salvisberg den Gesamtsieg noch wegschnappen; dazu müsste er in Murten allerdings gewinnen und der aktuelle Leader dürfte sich nicht in den ersten beiden Plätzen einreihen.

«Es ist viel schwieriger geworden»

Derzeit sind rund 800 Anmeldungen für diesen Seelandtriathlon in Murten eingegangen, im Vorjahr waren 650 Athletinnen und Athleten an den Start gegangen. OK-Präsident Bruno Mauron freut sich über den Zuwachs. «Wir gehen davon aus, dass sich am Wettkampftag noch an die hundert Personen vor Ort anmelden. Wir haben Platz für 1000 Teilnehmer; wenn wir es auf 900 bringen, wäre dies ein grosser Erfolg.» Etwas bedauert Mauron dennoch: «Es wäre schön gewesen, wenn Nicola Spirig gekommen wäre.» Ihren Entschluss kann er aber nachvollziehen. «Die letzten Wochen als Olympiasiegerin waren sehr anstrengend für sie. Sie braucht etwas Zeit, um ihre Batterien wieder aufzuladen.»

Seit 19 Jahren organisiert Bruno Mauron Triathlon-Wettkämpfe, vor zehn Jahren hat er das letzte Mal Schweizer Meisterschaften durchgeführt. Zwei Sachen hätten sich in dieser Zeit besonders verändert. «Die Athleten sind viel professioneller und schneller geworden. Wer heute mithalten will, muss den Kilometer unter zwölf Minuten schwimmen, auf dem Rad durchschnittlich 40 bis 42 km/h fahren und beim Laufen den Kilometer unter drei Minuten zurücklegen.» Auch die Anforderungen an den Organisator seien im Vergleich zu 2002 gestiegen. «Heute muss alles viel professioneller organisiert sein», so Mauron. «Im Gegensatz dazu ist die Geldbeschaffung viel schwieriger geworden, Sponsoren lassen sich kaum mehr finden. Um unser Budget von 80 000 Franken zusammenzubekommen, mussten wir einen enormen Aufwand leisten.»

 

Murten (Pantschau). 3. Seelandtriathlon. Programm. Samstag, 11.00 Uhr:Short Distance Serie (0,75 km Schwimmen, 25 km Rad, 5 km Laufen).–Zieleinlauf ab 12 Uhr.12.50 Uhr:Medium Distance (1,9 km Schwimmen, 84 km Rad, 20 km Laufen).–Zieleinlauf ab 16.40 Uhr.14.55 Uhr:Swiss Triathlon Circuit (Olympische Distanz: 1,5 km Schwimmen, 25 km Rad, 5 km Laufen)–Der Wettkampf zählt als Schweizer Meisterschaft (PRO und AK).–Zieleinlauf ab 16.55 Uhr15.00 Uhr:Stafette (1,5 km Schwimmen, 25 km Rad, 5 km Laufen).

Mehr zum Thema