Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hervorragende Bilanz für Freiburger Aussenhandel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Die Freiburger Wirtschaft hat im letzten Jahr die Rekordsumme an Waren und Dienstleistungen von 8,3 Milliarden Franken ins Ausland exportiert. Dies zeigen Zahlen der Eidgenössischen Zollverwaltung, welche die Handelskammer Freiburg gestern veröffentlicht hat. Mit 16,8 Prozent liegt das Wachstum des Freiburger Aussenhandels acht Mal höher als der Schweizer Durchschnitt.

Den grössten Anteil an den Ausfuhren hat die Uhrenbranche mit rund 42 Prozent. Inklusive Edelmetallgebrauchsgegenständen und Schmuck beträgt der Anteil gar 58 Prozent.

Insgesamt stiegen die Exporte der Uhrenbranche gegenüber dem Vorjahr um 24 Prozent und damit deutlich stärker als in allen anderen Branchen an. Im Bereich Maschinen, Geräte und Elektronik sanken die Exporte gar um 2,6 Prozent auf 985 Millionen Franken (11,8 Prozent der gesamten Exporte), was auf den negativen Einfluss des starken Frankens zurückzuführen sei, schreibt die Handelskammer.

Positive Handelsbilanz

Die Importe in den Kanton sind gegenüber 2010 um 2,1 Prozent angestiegen, was eine Verlangsamung des Wachstums bedeutet. Insgesamt weist die Handelsbilanz einen Exportüberschuss von rund vier Milliarden Franken aus, (plus 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr): Es wurden also deutlich mehr Güter exportiert als importiert.

Insgesamt bleibt die EU trotz rückläufigen Zahlen mit einem Anteil von 43 Prozent wichtigster Exportmarkt, gefolgt von Asien, dessen Anteil von 37 auf 38 Prozent gestiegen ist.luk

Mehr zum Thema