Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

HFR sieht in Permanence die beste Lösung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Bild einer Notfallstation sei nicht immer deckungsgleich mit der Realität. Das gab Ronald Vonlanthen, Medizinischer Direktor des Freiburger Spitals HFR, am Donnerstag in Murten zu bedenken. In Tafers handle es sich bei 45 Prozent der Ärzte um Assistenzärzte im ersten Jahr. «Der Assistenzarzt ist morgens um 2 Uhr allein auf der Notfallstation, das ist die Realität», sagte Vonlanthen vor den Delegierten des Gemeindeverbands Seebezirk. Eine Lösung wie in Merlach mit der Permanence, die unter der Woche von 8 bis 20 Uhr geöffnet sei, sei die beste Variante: «Es ist immer ein Kaderarzt vor Ort.» Auch die Zweisprachigkeit im Spital und der Gang nach Bern waren am Donnerstag Thema.

emu

Bericht Seite 5

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema