Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hilari-Schaden: Gespräch verlief einvernehmlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Murten Am Samstag, 14. Januar, kam es im Hotel Murten zu grosser Staubverschmutzung. Die Guggenmusik Moosrugger hatte bei ihrem Auftritt am Hilari, der Fastnacht der Murtner Narren, Daunenkissen ausgeschüttet, was einen fünfstelligen Schadensbetrag nach sich zog (siehe FN vom Samstag).

Die Moosrugger sowie die Gässliguuger, welche den Anlass organisiert hatten, trafen sich am Samstag mit Hoteldirektor Dominic Zuber zur Aussprache. Daniel Henzi, Präsident der Gässliguuger, sagte auf Anfrage, das Gespräch sei konstruktiv verlaufen: «Wir übernehmen zusammen mit den Moosruggern die volle Verantwortung.» Zuber meint zum Gespräch: «Beide Cliquen haben sich entschuldigt. Sie erklärten, dass sie die nötigen Schritte eingeleitet hätten, um den Schaden zu ersetzen.»

Dass Zuber wegen des Vorfalls den Fastnachts-Maskenball abgesagt hat, habe keine Auswirkung auf die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Murten für den Saalbetrieb des Hotels, sagt Stadtschreiber Urs Höchner auf Anfrage. Die Absage sei gerechtfertigt.tb/fa

Mehr zum Thema