Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hilfe für jene, die freiwillig ihren Angehörigen helfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Freiburgische Rote Kreuz (FRK) organisiert einen speziellen Entlastungsdienst zur Unterstützung von Menschen, die ihre kranken und betagten Familienmitglieder pflegen. Laut einer Mitteilung erhalten die Angehörigen sogenannte Auszeitgutscheine. Das Angebot des FRK dient der Entlastung der pflegenden Angehörigen. Sie sollen ein bis zwei Mal die Woche während maximal vier Stunden einer Tätigkeit ihrer Wahl oder einem Hobby nachgehen können, ohne sich um ihre kranken Familienmitglieder Sorgen machen zu müssen.

Diese Auszeit soll dazu dienen, dass die Helfenden vor lauter Anstrengung nicht selbst der Erschöpfung zum Opfer fallen, so die Mitteilung. Die Pflege von Angehörigen könne der beruflichen Tätigkeit, der Gesundheit, dem gesellschaftlichen Leben oder dem Einkommen schaden. Während der Auszeit sorgt sich eine Pflegehelferin des Roten Kreuzes um die kranken oder betagten Patienten. Die Auszeitgutscheine haben einen Wert von 15 Franken. Den restlichen Betrag von 37 Franken will das FRK selbst auftreiben, um die pflegenden Angehörigen nicht auch noch zusätzlich finanziell zu belasten.

Für die Umsetzung des Entlastungsdienstes sucht das Rote Kreuz Pflegerhelferinnen für Kurzeinsätze im Stundenlohn. Sie sollen während der Auszeit der Angehörigen den Patienten betreuen und mobilisieren, ihm Mahlzeiten zubereiten, ihn mit verschiedenen Aktivitäten animieren oder mit ihm spazieren gehen. Parallel zum Entlastungsdienst bietet das FRK auch eine telefonische Beratung für pflegende Angehörige an. fca

Mehr zum Thema