Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Im Sommer soll es losgehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das neue Quartier «Düdingenplus» auf dem Romag-Areal beim Bahnhof Düdingen ist seit fünf Jahren in Planung. Nun wird es konkret: Im aktuellen Amtsblatt wurde das Gesuch für den Abbruch der Romag-Gebäude, die Erschliessung des Quartiers und den Bau von acht Gebäuden publiziert. «Wir hoffen, dass wir im Sommer bauen können», sagt Nunzio Lo Chiatto von der Berninvest AG, die das Projekt verwaltet.

Zwei Bauphasen

Die acht Gebäude im Minergie-Standard sollen in zwei Bauphasen entstehen: In der ersten Phase sind drei Gebäude geplant mit insgesamt 115 Wohnungen. Dazu gehören auch Autoeinstellhallen, Velounterstände und Unterstände für die Abfallcontainer. In zwei Mehrfamilienhäusern gibt es Mietwohnungen, im dritten Haus Eigentumswohnungen. Die Grösse reicht von 2,5 Zimmern bis zu 4,5 Zimmern. Die kleinsten Wohnungen sind gemäss Lo Chiatto ab 1150 Franken pro Monat zu haben, 3,5-Zimmer-Wohnungen ab 1500 Franken und 4,5-Zimmer-Wohnungen ab 1800 Franken. Wahrscheinlich werden auch noch einige wenige 5,5-Zimmer-Wohnungen entstehen. Die Anlagestiftung der Bank Sarasin investiert 60 Millionen Franken in diese Gebäude.

Auch Gewerbeflächen

 Die ersten Wohnungen sollen 18 Monate nach Baubeginn bereitstehen, also voraussichtlich Ende 2016. Erst wenn die ersten drei Wohnhäuser fertig sind–was im Sommer 2017 der Fall sein soll–, entstehen die weiteren fünf Gebäude. Diese laufen unter der Bauherrschaft von Immo Helvetica.

Im Sockelgeschoss der ersten beiden Gebäude sind Gewerbeflächen eingeplant. Welche Art Gewerbe einzieht, ist noch nicht bekannt. Ebenfalls steht nicht fest, wie der Wohnungsmix bei den fünf Gebäuden der zweiten Bauphase aussehen wird. «Das entscheiden wir je nach Nachfrage», sagt Lo Chiatto. 

Er hofft, dass gegen die Baugesuche keine Einsprachen eingehen und der Kanton die Baubewilligung im Frühling erteilt. Dann werde die Berninvest AG auch detaillierter informieren. «Im Moment bringt das nichts, vielleicht müssen wir noch Anpassungen vornehmen.» Er gehe jedoch davon aus, dass es keine Einsprachen geben werde. Im Rahmen der Auflage des Detailbebauungsplans hatte es zwei Einsprachen in Bezug auf Abstände zwischen bestehenden und neuen Gebäuden gegeben. Die Berninvest AG habe dies mit den Nachbarn besprechen können und sich in den verschiedenen Punkten geeinigt.

Tower: Wird als Letztes realisiert

Z um Projekt «Düdingenplus» gehört auch ein 60 Meter hoher «Tower». Er würde die gegenüberliegenden Silo-Türme überragen. Wann das Wohnhochhaus realisiert wird, steht noch nicht fest. Das Baugesuch für den Turm hat die Berninvest AG nicht mit den Gesuchen für die anderen Gebäude eingereicht. «Den Turm werden wir als Allerletztes realisieren», sagt Nunzio Lo Chiatto. Zuerst warte man ab und schaue, wie die Nachfrage für die Wohnungen in den anderen Gebäuden sei.

Das gesamte Areal von «Düdingenplus» ist 28 000 Quadratmeter gross. Es sollen bis zu 170 Wohnungen eingerichtet werden, 400 bis 500 Menschen ein neues Zuhause finden und 200 Arbeitsplätze entstehen. mir

Mehr zum Thema