Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Immer genau wissen, wie die Luft gerade ist

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das kantonale Amt für Umwelt hat pünktlich zum Sommeranfang eine Karte zur Darstellung der Luftqualität im ganzen Kanton aufgeschaltet. Sie wird gemäss einer Mitteilung stündlich aktualisiert und basiert auf den Daten von Messungen von Ozon, Stickstoffdioxid und Feinstaub. Die Karte gibt auch die Entwicklung der Belastung während den letzten 72 Stunden an den total drei Messstationen an.

Ozon ist der wichtigste Bestandteil des Sommersmogs. Hohe Konzentrationen können die Schleimhäute reizen, Entzündungen in den Atemwegen auslösen und eine Reduktion der Lungenfunktion bewirken. Die Vorläuferschadstoffe stammen in erster Linie vom motorisierten Verkehr sowie von industriellen und gewerblichen Aktivitäten. Stickstoffdioxid ist ein Reizgas für Mensch und Tier. In den Regionalzentren ist der Jahresgrenzwert nahe stark befahrener Strassen meist überschritten, manchmal gar deutlich. fca

 Die Karte ist auf dem Internet und als AirCheck-App für das Smartphone verfügbar. www.fr.ch/sen

Mehr zum Thema