Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

In 16 Sekunden zur Verunsicherung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Unihockey NLA Frauen – Sense-Tafers verliert erneut

Gegen Vize-Meister Piranha Chur hielten sich die Freiburgerinnen zwar bis zur 34. Minute im Spiel, liessen sich dann aber von einem Doppelschlag der Churerinnen binnen 16 Sekunden verunsichern. Es passte nicht mehr viel zusammen bei den Senslerinnen. Die drohende Niederlage lähmte die Spielintelligenz beim Heimteam und aus viel Aufwand konnte kein Ertrag mehr geschöpft werden. Die Ratlosigkeit stand nach der 1:4-Niederlage allen ins Gesicht geschrieben. Trainer Ivan Poffet hatte versucht mit mehreren Wechseln neue Impulse zu setzen, doch auch diese Massnahme half.

Dabei hatte die Partie für Sense gut begonnen. Im ersten Abschnitt hatte man dem Tempo folgen können und sich selber Möglichkeiten zur Führung erarbeitet. In der 24. Minute profitierte Nadine Stempfel von einem Fehler der Churer Verteidigung und setzte den Ball zum 1:0 in die weite hohe Ecke. Fünf Minuten lang hatte dieser Vorsprung bestand, ehe Piranha auszugleichen vermochte.
Für die Senslerinnen wäre ein Erfolgserlebnis dringend von Nöten. Das Potenzial und der Wille zum Siegen sind vorhanden, doch in der Umsetzung mangelt es noch an Ideen und Erfahrung.

Sense-Tafers – Piranha Chur 1:4
(0:0; 1:3; 0:1)

Sporthalle Wünnewil. – 150 Zuschauer. – SR: Gallo/Schenk.

Mehr zum Thema