Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Janine Hübscher rast in die Top 10

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Senslerin Janine Hübscher zeigte gestern am Schlusstag der Mountainbike-WM in Lenzerheide eine starke Leistung. Die 21-Jährige wurde im Downhill hinter der sechstplatzierten Emilie Siegenthaler zweitbeste Schweizerin und belegte mit einer Zeit von 3:45 Minuten den guten zehnten Schlussrang. Auf Siegerin Rachel Ather­ton verlor die Plaffeierin knapp 30 Sekunden. Die drei weiteren Schweizerinnen, Carolin Gehrig, Carina Capellari, der unterwegs die Kette heraus­gesprungen war, und Eva Battolla folgten auf den Plätzen 11 bis 13.

Im Ziel euphorisiert

Nach ihrem WM-Debüt war Janine Hübscher der durch das Rennen verursachte Adrenalinschub förmlich anzusehen. «Es hat so viele Leute. Das trägt einen mega. Wenn man nicht mehr mag, hört man all die Leute schreien. Das gibt mega Energie – das spürt man sogar richtig physisch», sagte sie in die Mikrofone des Schweizer Fernsehens. «Das ist Hammer, oh mein Gott, eigentlich würde ich am liebsten gleich noch einmal runterfahren.»

An der Spitze feierten die Britinnen einen Doppelsieg. Die 30-jährige, sechsfache Gesamtweltcupsiegerin Rachel Atherton errang mit zehn Sekunden Vorsprung auf dominante Weise ihren fünften WM-Titel vor Tahnee Seagrave und der Französin Myriam Nicole.

Bei den Männern verteidigte der Franzose Loic Bruni seinen Titel erfolgreich. Bester Schweizer war Basil Weber auf Platz 36.

fm/Bild ce/a

Mehr zum Thema