Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Johann Blanchard-Neuhaus, Rechthalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Johann Blanchard-Neuhaus (genannt Hans) wurde am 4. November 1931 als neuntes von zehn Kindern des Peters und der Philomena Blanchard-Zbinden in der Tächmatt bei Rechthalten geboren, wo er gemeinsam mit seinen Geschwistern aufwuchs. 1941 verlor die Familie ihren Vater Peter Blanchard. Nun hiess es für die Mutter, den Alltag alleine zu bewältigen. Die Kinder mussten nach ihren Möglichkeiten mit­helfen. Die Schulzeit absolvierte Johann Blanchard in Rechthalten. Sein Wunsch, die Metzgerlehre zu absolvieren, blieb ihm verwehrt. Er wurde früh Vater, und sein erster Sohn wuchs bei den Grosseltern auf. Nach der Rekrutenschule arbeitete er bis zur Pensionierung bei Chocolat Villars. Dort lernte er seine künftige Frau Edith kennen. Acht weiteren Kindern schenkten sie das Leben. Zuerst wohnte die Familie in der Tächmatt, später zog sie ins Dorf, 1971 nach Weissenstein und 2012 in die Grossi Matta. In jungen Jahren war Johann Blanchard-Neuhaus in der Feuerwehr tätig und war Mitglied des Schützen-, Samariter-, Arbeiter- und Jahrgängervereins. Er war immer hilfsbereit, und in seiner spärlichen Freizeit half er dort, wo Not am Mann war. Er liebte das Kochen, den Garten und die Blumen. Er liebte Ausflüge in die Berge und klopfte gerne einen Jass. Die Familie wuchs, Johann Blanchard-Neuhaus und seine Frau Edith wurden Gross- und Urgrosseltern. Sie freuten sich immer sehr über jeden Besuch.

Die Gesundheit von Johann Blanchard-Neuhaus wurde mehrere Male arg auf den Prüfstand gestellt. Dank der Medizin und der Unterstützung der Familie konnte er sich glücklicherweise jedes Mal wieder gut von seinen Krebsleiden erholen. Ein grosser Tiefschlag war 2014 der Tod seiner Frau Edith. Doch auch da konnte er sich dank der Betreuung seiner Familie und der Hilfe aus dem Umfeld auffangen und bewältigte den Alltag fortan mehr oder weniger selbstständig. Ab dem 7. Oktober 2018 verschlechterte sich sein Gesundheitszustand. Nach zwei Spitalauf­enthalten entschied er sich, ins Pflegeheim zu ziehen. Am Montagabend, 10. Dezember 2018, ist Hans Blanchard im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen.

Eing.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema