Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jubla-Erfrischung im Herbst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Scharanlass der Jubla Plaffeien

Das Motto des vergangenen Lagers war Sherlock Holmes. Für diesen Anlass mischte die Jubla Plaffeien dieses Thema mit dem Motto des kommenden Kantonslagers: Farbtopf, Jubla-Mischung – die Erfrischung.

Ein Streit und ein Raub

Beim Scharanlass ging es deshalb um den Raub eines farbigen Kunstwerkes. Auf dem Buechechäppeli wurden die Kinder von zwei streitenden Malern empfangen, die aus lauter Wut ihr gemeinsam gemaltes Werk zerrissen. Da es einen geschätzten Wert von 730 Millionen Franken hatte, wurden die Fetzen sofort von vier verkleideten Räubern gestohlen und in den Wald gebracht.

Dort wurden die Teile des Gemäldes an verschiedene Kunsthändler verscherbelt (von den Leitern gespielt). Nun mussten die Kinder bei diesen Kunsthändlern ihr kreatives Können unter Beweis stellen, indem sie bunte Kunstwerke herstellten. Es wurde geschnitten, geklebt, geknetet und geformt. Blätter, Äste, Tannzapfen usw. mussten als Bastelmaterial herhalten. Wenn der Händler mit dem Werk zufrieden war, tauschte er es gegen ein Stück des Gemäldes.
Natürlich durfte es nicht an Action fehlen. Die Räuber waren nämlich immer noch unterwegs und die kleinen Künstler mussten ihre Belohnungen vor ihnen in Sicherheit bringen. Dabei kam es zu mancher Verfolgungsjagd. Wer sich erwischen liess, musste gegen den Räuber im «Waschklammer-Spiel» bestehen.
Als am Schluss alle Stücke des Gemäldes wieder zusammengesetzt worden waren, wurde das Puzzle der ganzen Schar präsentiert und dann ging es ab nach Hause.

Es war ein farbenfroher Samstagnachmittag, der die Lagererinnerungen auf- und erfrischte. Die Jublaner freuen sich alle schon auf das grosse Ereignis im nächsten Sommer: das Kantonslager in Charmey.

Mehr zum Thema