Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Junge Leute zeigen ihre Visionen der Stadt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carole Schneuwly

Freiburg Romantische Stadtlandschaften im nächtlichen Lichtermeer, von Freiburg bis nach Paris. Fantasievolle Visionen von Städten der Zukunft. Kreative Reisen in ferne Länder. Ein urbaner (Alb)traum in Pink, mit Barbie und Smarties-Schachteln. All das und noch viel mehr fällt jungen Menschen ein, die sich künstlerisch mit dem Thema Stadt auseinandersetzen.

Mit Herz, Talent und Humor

Getan haben dies im vergangenen Jahr über 200 Schülerinnen und Schüler des Kollegiums Heilig Kreuz. Alle Klassen für Bildnerisches Gestalten haben sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an dem Projekt beteiligt. Herausgekommen ist eine äusserst vielseitige Ausstellung, die derzeit das ganze Schulhaus beherrscht. Sie freue sich, dass sich das Kollegium nach 2007 und 2009 zum dritten Mal in eine Galerie verwandelt habe, sagte Rektorin Christiane Castella Schwarzen anlässlich der Vernissage: die «Galerie 04», weil sich die Ausstellung über alle vier Stockwerke des Gebäudes ziehe.

Die ausgestellten Arbeiten zeugten von viel Herz, grossem Talent und der notwendigen Portion Humor, so die Rektorin weiter. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von der Vielfalt der angewandten Techniken, mit denen die Schülerinnen und Schüler sich im Vorfeld intensiv beschäftigt hätten. Tatsächlich reicht die Bandbreite von der Acrylmalerei über den Linolschnitt und die Fotografie bis zur Bleistift- oder Tuschezeichnung. Es finden sich dreidimensionale Assemblagen und Papierskulpturen ebenso wie in grossen Kartonskulpturen versteckte Videoarbeiten. Und die kunsthistorischen Referenzen reichen vom spätimpressionistischen Pointillismus über die perspektivischen Unmöglichkeiten eines M. C. Escher bis zu traditionellen südafrikanischen Wandmalereien.

Die Zukunft gestalten

Die Vielfalt, aber auch die Qualität der ausgestellten Werke seien überzeugend, das befand der Ehrengast der Vernissage, Corinne Charpentier, die Direktorin der Kunsthalle Fri-Art. «Die Möglichkeiten sind in der zeitgenössischen Kunst schier unbegrenzt, aber es geht immer um Kreativität», sagte sie. Die Schülerinnen und Schüler des Kollegiums Heilig Kreuz hätten das verstanden. Dass sie sich auf diese Weise mit einem Thema wie dem Lebensraum Stadt befassten, sei wichtig, denn hier gehe es um die Gestaltung ihrer Zukunft.

Viele Freiheiten

Dass Thema habe sich als dankbar erwiesen, sagte auch Kunstlehrer Johannes Schumacher. Es mache aus der breit gefächerten Ausstellung eine Einheit und habe Schülern und Lehrern dennoch viel Gestaltungsfreiheit gelassen.

Das Ergebnis ist während drei Wochen zu entdecken – in der «Galerie 04».

Kollegium Heilig Kreuz, Freiburg. Bis zum 11. Februar. Mo. bis Fr. 8 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema