Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Rauchverbot in den Restaurants

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Grosse Rat gibt der individuellen Freiheit den Vorzug

FREIBURG. Klar Ja hat das Kantonsparlament zu einem Verkaufsverbot von Tabakwaren an Jugendliche unter 16 Jahren gesagt. Abgelehnt hat es hingegen ein solches Verkaufsverbot an Jugendliche unter 18 Jahren.Zuvor hatten sich 18 Grossrätinnen und Grossräte zu diesen Themen geäussert, wobei die Meinungen weit auseinandergingen. Vor allem im linken Lager plädierte man für ein allgemeines Rauchverbot in den Gaststätten. Aber es gab auch unter den bürgerlichen Vertretern solche, welche den Schutz vor dem Passivrauchen höher einstuften als die persönliche Freiheit. Die Diskussion ist allerdings noch längst nicht abgeschlossen, denn das Freiburger Stimmvolk wird sich zur Verfassungsinitiative «Passivrauchen und Gesundheit» aussprechen können, die auch ein Rauchverbot in Gaststätten vorsieht. Zudem könnte ein Verbot in Bern erlassen werden. az

Berichte auf den Seiten 3 und 15

Mehr zum Thema