Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Keine Sitzverschiebungen im Glanebezirk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

GlanebezirkAcht Grossratssitze gibt es im Glanebezirk zu besetzen. Sechs Bisherige haben sich am letzten Wochenende wieder um die Gunst der Wählerinnen und Wähler bemüht – und sie wurden für ihre Mühen belohnt: Alle Bisherigen haben die Wiederwahl geschafft.

CVP verliert Wähleranteil

Die beiden neu zu besetzenden Grossratssitze blieben bei ihren angestammten Parteien. So brachte die CVP ihren Bezirkspräsidenten François Bosson aus Rue ins Kantonsparlament. Die Partei behält damit ihre drei Sitze. Das, obwohl die CVP im Vergleich zu den kantonalen Wahlen von 2006 einen kleineren Wähleranteil ausweist: Dieser nahm um 3,7 Prozentpunkte auf 39 Prozent ab.

SVP und SP legen zu

Zweitstärkste Partei ist die SVP, die auf einen Wähleranteil von 25,9 Prozent kommt; das sind 2,5 Punkte mehr als bei den Wahlen von 2006. Damit hält die SVP ihre beiden Sitze, obwohl ein Bisheriger nicht mehr angetreten ist. Nebst Staatsratskandidat Pierre-André Page sitzt künftig Jean Bertschi aus Orsonnens für die SVP im Freiburger Kantonsparlament.

Die SP ist im Glanebezirk drittstärkste Kraft. Sie kommt auf einen Wähleranteil von 23,5 Prozent; das sind 1,7 Prozentpunkte mehr als 2006. Die Sozialdemokraten sicherten sich so ihre beiden Sitze im Grossen Rat.

Stabile FDP

Auch die FDP konnte den Sitz ihres Bisherigen verteidigen. Die Freisinnigen sind mit einem minimalen Verlust von 0,4 Prozentpunkten beim Wähleranteil die Partei mit der stabilsten Wählerschaft im Glanebezirk. Die FDP kommt nun auf einen Wähleranteil von 11,6 Prozent.njb

Die Ersatzleute:

Christlichdemokratische Volkspartei, Liste 1:Pierre Décrind, Romont (1671 Stimmen); David Fattebert, Le Châtelard (1559); Régis Magnin, Ursy (1532); Grégoire Bovet, Promasens (1523); Nadia Marchon, Siviriez (1511).Sozialdemokratische Partei – Die Grünen, Liste 2: Simon Bischof, Ursy (1252 Stimmen); Marc Vonlanthen, Romont (1222); Jean-François Vuagniaux, Torny-le-Grand (1217); Catherine Monnard, Berlens (1164); Luc A. Bardet, Romont (1162); Nicole Bardet-Leuenberger, Romont (1084).FDP.Die Liberalen, Liste 3: François Ménétrey, Romont (808 Stimmen); Anne-Sophie Brady, Siviriez (759); Jean-Paul Robert, Bionnens (433); Céline Gentil Martinez, Gillarens (369).Schweizerische Volkspartei (SVP), Liste 5:Marc Menoud, Romont (1199 Stimmen); Benoît Mesot, Le Châtelard (1187); Stephan Cottet, Rue (1132); Eric Girardin, Berlens (1007); Marylin Devantay-Meylan, Vuisternens-dt-Romont (939); Denis Orange, Rue (855).

François Bosson, neu, CVP, 2688

Dominique Butty, bisher, CVP, 2434

Patrice Longchamp, bisher, CVP, 2181

Pierre-André Page, bisher, SVP, 2417

Jean Bertschi, neu, SVP, 1298

Nicole Lehner-Gigon, bisher, SP, 1561

Vincent Brodard, bisher, SP, 1504

Fritz Glauser, bisher, FDP, 1513

Mehr zum Thema