Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kinder und Jugendliche des SAC Kaiseregg unterwegs im Lämmerengebiet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

25 Kinder, JO-ler und Leiter sowie Jasco, der Kibe-Hund, des SAC Kaiseregg waren im Gebiet der Lämmerenhütte, am Fuss des Wildstrubels, unterwegs. Kibe steht für Kinderbergsteigen, JO für Jugendorganisation. Während drei Tagen konnten sich die zukünftigen Alpinisten in den tollen Klettergärten und auf dem nahen Gletscher austoben. Sogar eine kleine Hochtour aufs 3146 Meter hohe Steghorn, übers Leiterli, wurde unter die Füsse genommen. Der jüngste Kletterer war gerade mal sechsjährig, und der älteste hatte beinahe 60 Jährchen auf dem Buckel. Ja, Ja, «z’Bärg ga» verbindet halt – im wahrsten Sinne des Wortes – Generationen. Der Rückweg von diesem Gipfel wurde natürlich, wie es sich für echte Kletterer gehört, über eine Abseilstelle von 50 Metern Höhe und einer von 30 Metern Höhe absolviert. Unter Anleitung des Leiterteams und den JO-lern wurde dem Nachwuchs der Sektion Kletter- und Abseiltechnik, Gehen am Seil, Pickelhandhabung und ersten Kontakt mit Gletschereis vermittelt. Für die JO gab es am Abend vor der Tour auf der Hütte eine Lektion in Sachen Tourenplanung mit Kartenlesen, Streckenberechung und Einschätzung von Geländeschwierigkeiten.

www.sac-kaiseregg.ch

Mehr zum Thema