Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klares Ja zur Seelsorge-Einheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

bRÜNISRIED47 Pfarreibürgerinnen und -bürger nahmen an der Pfarreiversammlung Rechthalten-Brünisried unter der Leitung von Pfarreipräsident Beat Bächler teil. Erstmals war auch die pfarreibeauftragte Bezugsperson Sr. Stephana-Maria Hengartner dabei. Wichtiges Traktandum war die Seelsorge-Einheit Sense-Oberland bzw. die Vereinbarung zwischen den beteiligten Pfarreien. Diese wurde nach erläuternden Erklärungen einstimmig angenommen.

Die Rechnung 2007 der Pfarrei schliesst bei einem Aufwand von rund 496 400 und einem Ertrag von 497 900 Franken mit einem Gewinn von rund 1500 Franken. Im Budget 2008 ist ein Gewinn von 194 Franken vorgesehen, dies bei einem Aufwand und Ertrag von rund 474 000 Franken.

Die Abrechnung für die abgeschlossene Renovation der Kirche Rechthalten schliesst um rund 85 600 Franken besser ab als budgetiert. Im laufenden Jahr sind für rund 23 000 Franken Renovationsarbeiten im Innern der Kirche Brünisried geplant. Ausserdem werden die Fenster im Schloss Rechthalten ersetzt, was mit rund 16 000 Franken zu Buche schlägt.

Hugo Broch ist als Pfarreirat zurückgetreten Er wird durch David Julmy, Rechthalten, ersetzt. In der Finanzkommission bestätigt wurden die bisherigen Mitglieder Marius Decorvet, Brünisried, Yvette Jenny, Rechthalten, und Hubert Vonlanthen, St. Ursen. Die Grosswähler sind Elisabeth Jungo-Bächler, Rechthalten, Heidi Jenny-Brülhart, Brünisried, Ingrid Jenny-Philipona, Brünisried, und Bernadette Kolly-Brügger, Rechthalten. Als Delegierte zurückgetreten sind: Bernadette Meuwly-Fasel, Rechthalten, und Brigitte Zbinden-Thalmann, Rechthalten. im

Mehr zum Thema