Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klares Ja zur Seelsorgeeinheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

GiffersPfarreipräsident Bruno Vonlanthen hielt seine letzte Versammlung. Er war während 34 Jahren im Pfarreirat tätig, 21 Jahre als Präsident. Mit ihm traten weitere vier Pfarreiratsmitglieder zurück: Margrit Rotzetter, nach zwölf Jahren, Lydia Philipona, nach fünf Jahren, sowie Fabian Riedo nach zehn Jahren. Neu gehören dem Pfarreirat Rita Kolly und Dominik Gauch aus Tentlingen, Christa Cossandey und Richard Philipona sowie Charles Kolly (seit 2003) aus Giffers an.

Zum 46. Mal präsentierte Josef Bapst die Rechnung. Sie schliesst mit einer Vermögenszunahme von 56 800 Franken, nach einer Abschreibung von 25 000 Franken.

Nach 22 Jahren trat Erwin Marro als Revisor zurück. Dieses Amt wird von Rita Hostettler (seit zwölf Jahren), German Riedo (seit 17 Jahren im Amt) und neu von Adrian Philipona ausgeübt. Die neuen Grosswähler sind Veronique Jungo, Lydia Philipona, Margrit Rotzetter und Alois Gilli aus Tentlingen sowie Josef Bapst aus Giffers.

Bischofvikar Kurt Stulz orientierte über die Vereinbarung zur Zusammenarbeit der Pfarreien, Plaffeien, Rechthalten-Brünisried, Plasselb, St. Silvester und Giffers-Tentlingen. Als Letzte hat nun auch Giffers-Tentlingen an der über zweistündigen Versammlung mit 50 Stimmen von 56 Stimmberechtigten dieser Zusammenarbeit zugestimmt. Pfarrer Hubert Vonlanthen wünschte der Pfarrei, dass der gemeinsame Weg in der neuen Seelsor- geeinheit verantwortungsbewusst und sorgfältig begangen werde. abt

Mehr zum Thema