Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kleider von Freiburgern für Freiburger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Beim Kreisel in Bösingen, wo vor einigen Monaten noch ein Outlet Schuhe, Kleider, Bettwaren und vieles mehr verkaufte, hat sich nun das Freiburgische Rote Kreuz eingenistet. Gleich nach dem Osterwochenende hat dort die gemeinnützige Institution einen neuen Zig-Zag-Laden eröffnet. Seit knapp einer Woche sind im komplett renovierten und neu eingerichteten Lokal unzählige Secondhand-Kleidungsstücke für Kinder, Frauen und Männer im Angebot.

Unter junger Leitung

«Knapp zwei Monate haben wir uns auf die Eröffnung vorbereitet», sagt die 25-jährige Arbenita Uka. Sie leitet den brandneuen Zig-Zag-Laden in Bösingen. Wie sie gegenüber den FN erklärt, erhält sie Unterstützung von ihrer permanenten Mitarbeiterin Agnes Schaller und weiteren Arbeitskräften, die bei der Regiona- len Arbeitsvermittlungsstelle (RAV) angestellt sind. Die temporären Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien jeweils im Rahmen von Arbeitsprogrammen bei ihr angestellt, wofür sie schliesslich ein Zeugnis erhalten würden. «Diese laufenden Personalwechsel sind zwar anstrengend, aber hingegen auch eine persönliche Herausforderung und bestimmt eine gute Erfahrung.» Bei der Einrichtung der neuen Ladenfläche habe sich Arbenita Uka an den bestehenden Zig-Zag-Läden orientiert: «Ich darf meine eigenen Wünsche anbringen, wollte aber wegen der Wiedererkennbarkeit kein komplett anderes Konzept haben.»

Neue und gebrauchte Ware

«30 Prozent der Kleider sind Neuware aus dem In- und Ausland, die restlichen Kleidungsstücke stammen aus den Sammelcontainern des Freiburgischen Roten Kreuzes», präzisiert Arbenita Uka. Die Kleider aus zweiter Hand erhalte sie vom Roten Kreuz, das diese wasche, bügle und anschliessend zu ihr in den Laden liefere. Und die Secondhand-Kleider scheinen Anklang zu finden: Wenige Tage nach der Eröffnung stehen viele Kundinnen und Kunden im Laden und durchforsten die vielen Regale und Kleiderstangen. Auch Arbenita Uka ist mit der Kundenfrequenz mehr als zufrieden: «Seit der Eröffnung läuft der Laden sehr gut. Wir hatten mehr Kunden als erwartet.» Fast alle Käuferinnen und Käufer hätten zudem eine Kundenkarte ausstellen lassen.

«Langersehnter Wunsch»

An der Eröffnungsfeier des Zig-Zag-Ladens erklärte Bruno Fasel, Vizepräsident des Freiburgischen Roten Kreuzes, dass mit der Eröffnung der Filiale in Bösingen ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung gegangen sei. «Damit wollen wir demonstrieren, dass wir im französisch- und deutschsprachigen Teil des Kantons tätig sind und eine Brücke zwischen den beiden Regionen pflegen.» Der Zig-Zag-Laden in Bösingen ist der erste in Deutschfreiburg. Das Freiburgische Rote Kreuz führt weitere Filialen in Bulle, Châtel-St-Denis, Praroman und Freiburg. Wie das Freiburgische Rote Kreuz in einer Medienmitteilung schreibt, beschäftigt es 32 Personen im Textilbereich.

Thema: Kleider aus dem Kanton Freiburg:

G emäss Medienmitteilung des Freiburgischen Roten Kreuzes verwendet die Institution Kleiderspenden der Freiburger Bevölkerung ausschliesslich zur Weiterverwertung im eigenen Kanton und sie kämen zu 100 Prozent der lokalen Bevölkerung zugute. Dieses Konzept sei in der ganzen Schweiz einzigartig. Kein anderer Verband habe bei der Wiederverwertung von Alttextilien dieselbe Vorgehensweise. lp

Mehr zum Thema