Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Klima-Anlagen bei 27 BLS-Zügen sind defekt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Bahnunternehmen BLS kämpft mit Problemen bei den Niederflur-Nahverkehrszügen (Nina). Die Klimaanlagen in 27 der 36 Nina-Zügen sind defekt. Die Reparatur dürfte bis Oktober dauern.

Betroffen vom Ausfall der Klimaanlagen sind alle 23 Nina-Züge mit drei Wagen sowie vier der 13 längeren Ninas mit vier Wagen, wie die «Berner Zeitung» und der «Bund» (Freitagausgabe) berichten und die BLS auf ihrer Homepage schreibt.

Die 36 Züge der Nina-Flotte sind auf diversen BLS-Linien im Einsatz. Dazu gehören unter anderem die Linien Luzern–Wolhusen–Langenthal und Langnau, Bern–Kerzers–Neuenburg und Murten, teilweise Bern–Schwarzenburg, Thun–Belp–Bern–Burgdorf–Solothurn und Sumiswald sowie teilweise die Verstärkungskompositionen der Regio-Express-Züge Bern–Spiez–Brig–Domodossola und Zweisimmen.

Grund für den Ausfall der Klimaanlagen sind Probleme mit der Stromzufuhr. Konkret überhitzten die Umrichter, also jene Geräte, die den Starkstrom aus der Oberleitung umwandeln für den Betrieb der Klimaanlagen. Die Reparatur erfolgt in zwei Schritten. Die BLS entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema