Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kunstwerke vom Polarkreis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

PayerneDie Ausstellung «Fenster gegen Norden, die Kunst der Inuits und ihrer Nachbarn» im Museum Payerne verspricht eine Reise in eine Welt jenseits unseres gewöhnlichen Blickfeldes. Die Skulpturen und Bilder aus der Region um den Polarkreis laden die Besucher ein, Geschichte und Traditionen der Inuits zu entdecken.

Die Inuit-Kunst begann sich zu verbreiten, als die Volksstämme in den Fünfzigerjahren sesshaft wurden und ihre alte Lebensweise aufgaben. Geschmückte Harpunen und Amulette, ursprünglich hergestellt, um das Jagdglück anzuziehen, wurden zu kommerziellen Tauschobjekten und damit zu einem wichtigen Einkommen.

Die Inuit-Kunst widerspiegelt einerseits die Kultur und die Tradition des Volkes. Andererseits steht sie aber auch für den Riss zwischen der Geschichte der Inuits und ihrer heutigen Situation: Das kulturelle Erbe wurde seiner ursprünglichen Funktion entrissen und zur neuen Einkommensquelle einer entwurzelten Gesellschaft.luk

Museum Payerne. Vernissage: Sa., 28. Mai, 17 Uhr. Bis 11. September, Di. bis So., 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema