Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lagerpost: «Natürlich waren die Diamanten gefälscht»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Randa. Mo., 18. August

 Als wir uns bei der OS Murten von unseren lieben Eltern verabschiedeten, sprangen alle Kinder in den Car hinein. Die Fahrt dauerte lange. Nach zweieinhalb Stunden hielt der Bus in St. Niklaus an, und wir mussten mittels eines Puzzles herausfinden, wo unser Detektiv-Basis-Camp (bzw. unser Lagerhaus) zu finden ist. In farbigen Gruppen wanderten wir dann über Stock und Stein nach Randa. Endlich angekommen, erwartete uns ein feines Apéro. Nach dem Einrichten der Zimmer gab es zum Abendbrot Älplermakkaronen mit Apfelmus und Zwiebeln. Um 20 Uhr gab es noch ein Dessert. Dann gingen wir noch einmal nach draussen ins Dorf Randa, wo wir anhand von Fahndungsplakaten feststellten, dass da ein Diamantdieb gesucht wird. Zurück beim Lagerhaus erklärte uns Fabian, dass wir am nächsten Tag als Detektive ausgebildet werden. Anschliessend sangen wir am Lagerfeuer noch ein paar Lieder.

Einmal in dieser Woche werden wir noch Schnitzeljagd machen (wir haben nämlich die Leiter belauscht).

Caroline, Jenni und Leonie

Mi., 20. August

Wir mussten heute Morgen eine halbe Stunde früher aufstehen als sonst. Danach gab es den traditionellen KILA-Zopf zum Frühstück. Um neun Uhr fuhren wir mit dem Zug nach Zermatt, um herauszufinden, wo der Diamantenräuber überall gesehen wurde. Dazu haben wir anhand von Fotos einige Orte in Zermatt suchen müssen. Es war toll. Am Nachmittag fuhren wir mit der Bahn auf die Sunnegga. Dort haben wir dann beim Leisee gepicknickt. Nach dem Essen konnten wir im See baden. Das Wasser war kalt!!! Als wir schon wieder gehen wollten, haben wir auf einem Stein einen Schlüssel gefunden, der niemandem gehörte. Als wir bei der Bergstation die Schliessfächer genauer betrachteten, stellten wir fest, dass der Schlüssel von einem solchen war. Wir versuchten, das passende Fach zu finden. Darin fanden wir Diamanten. Anschliessend fuhren wir mit der Gondel wieder runter. In Zermatt erhielten wir alle eine Glace! Als wir zum Bahnhof zurückkehrten, liessen drei Kinder und ein Leiter in einem Antik-Laden prüfen, ob die Diamanten echt oder gefälscht sind. Natürlich waren die Diamanten gefälscht und der Räuber hat uns wieder Mal auf eine falsche Fährte geführt. Aber wir werden ihn schon noch kriegen. Doch vorher fuhren wir zurück zu unserem Camp in Randa, wo wir nach dem Nachtessen noch eine supercoole Disco geniessen konnten!!!

Lotte, Lena H., Lena V., Anaëlle

Im Discofieber! 

Mehr zum Thema