Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Landeskirchen stellen spirituelle Hotspots vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Berner Landeskirchen sind auch dieses Jahr mit einem Stand an der Frühlingsmesse Bea vertreten. Mit ihrem Auftritt wollen sie auf das spirituelle und kulturelle Erbe des Kantons aufmerksam machen.

Das Thema des diesjährigen Auftritts der Berner Landeskirchen lautet «Spirituelle Orte und Wege». Vom 4. bis zum 13. Mai stellen die reformierte, die römisch-katholische sowie die christkatholische Landeskirche markante Orte wie Kirchen, Pilgerwege und Kraftorte vor, wie es in einer Mitteilung heisst. Mit ihrem Stand wollen die Landeskirchen im europäischen Jahr des Kultur­erbes 2018 dazu animieren, diese historischen Stätten zu besuchen und «ihren Geist zu erspüren», wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Die Berner Landeskirchen treten dieses Jahr bereits zum 28. Mal mit einem gemeinsamen Stand an der Bea auf. Die Messe existiert seit 1951 und ist besuchermässig nach der Olma die grösste Publikumsmesse der Schweiz. Flächenmässig und bezüglich der Anzahl Aussteller ist sie sogar die grösste ihrer Art.

kath.ch

Mehr zum Thema