Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Landwirt wegen Verschmutzung verurteilt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An einem Nachmittag Ende August im letzten Sommer intervenierte die Freibruger Kantonspolizei in Echarlens: Der Bach Riau Blanc und der Greyerzersee waren mit Diesel verschmutzt. Nun hat die Freiburger Staatsanwaltschaft einen 40-jährigen Landwirt aus Echarlens mittels Strafbefehl wegen eines Vergehens gegen das Gewässerschutzgesetz verurteilt. Die Polizei hatte die Verschmutzung auf den Bauernhof des Landwirts zurückverfolgt. Er hatte das Rückhaltebecken eines Öltanks geleert, ohne vorher zu prüfen, ob das Wasser darin verschmutzt war.

Bedingte Geldstrafe

Die Feuerwehr hat das mit Diesel verschmutzte Wasser des Flusses Riau Blanc mithilfe einer schwimmenden Sperre eingegrenzt. Die Ölschicht auf dem Fluss war laut Strafbefehl rund 2000 Quadratmeter gross. Der Landwirt wurde zu einer bedingten Geldstrafe von zehn Tagessätzen mit einer Probezeit von zwei Jahren verurteilt. sg

Mehr zum Thema