Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lausanne verschiebt Trainingsstart

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Lausanne HC hat aufgrund der Unsicherheit über den Verlauf der nächsten Saison beschlossen, den Beginn der Vorbereitung auf dem Eis zu verschieben. In dieser Woche war eigentlich ein Trainingslager geplant gewesen. Die Verantwortlichen wollen allerdings abwarten, was der Bundesrat am 12. August bezüglich des Verbots von Grossveranstaltungen mit über 1000 Personen bekannt gibt. Dieses Verbot besteht vorerst bis Ende August.

Die Lausanner Spieler können aktuell frei trainieren, um in Form zu bleiben. Das Programm der Vorbereitungspartien wird entsprechend geändert. Am 7. August wäre La Chaux-de-Fonds der erste Gegner gewesen, am 12. August hätte der LHC gegen Sierre gespielt.

Gottéron beginnt wie geplant

Gottéron hält bisher noch an seinen Trainingsplänen fest. Diese Woche finden erste gemeinsame Sessionen sowie Materialtests statt, offizieller Start des Eistrainings ist am kommenden Montag. «Wir beginnen wie geplant», sagte Sportchef Christian Dubé gestern Nachmittag auf Anfrage der FN. «Wir verfolgen die Situation aber genau und werden nach der Ankündigung des Bundesrats wenn nötig Anpassungen vornehmen.»

sda/fm

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema