Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Liebherr richtet mit der grossen Kelle an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der riesige neue Motor des Modells V20 ist drei Meter lang und wiegt vier Tonnen. Noch nie zuvor hat der Baumaschinen- und Kühlgerätehersteller Liebherr in Bulle so grosse und starke Maschinen produziert. Nach vierjähriger Entwicklungsphase kommen nun die ersten drei Motoren auf den Markt, die Hauptproduktion erfolgt dann im Frühling 2017. Hauptabnehmer der neuen Motoren ist der amerikanische Konzern Kohler Power System, der mit Liebherr einen Vertrag eingegangen ist. Dieser Vertrag drehe sich um Ware von mehreren Millionen Franken, sagt Claude Ambrosini, einer der Direktoren von Liebherr Maschinen in Bulle.

20 Millionen investiert

Liebherr hat 20 Millionen Franken und 42 000 Teststunden in die neue Produktionslinie investiert. Jährlich können damit 300 solcher Motoren des Typs V20 produziert werden, und die Kapazität der Produktionslinie könnte noch erhöht werden, sagt Carlo Prola, Technischer Verantwortlicher für die V-Motoren bei Liebherr.

Die neuen Motoren werden etwa bei grossen Generatoren für die Stromproduktion zum Einsatz kommen, zum Beispiel um Stromausfälle in Spitälern oder Laboratorien zu überbrücken.

bearbeitet von ak/FN

Mehr zum Thema