Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Alles zu den Gemeinderatswahlen: Das war der Live-Ticker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wahlen 2021: Wer holt sich einen Sitz in einem Gemeinderat oder Generalrat?
Corinne Aeberhard

Die Ergebnisse aus den Gemeinden sind bekannt. Hier können Sie die Resultate nochmals nachverfolgen und erfahren, welche Ergebnisse besonders überrascht haben.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse:

  • Die Freiburger Stadtregierung wird noch linker: Neben den SP-Gemeinderäten Thierry Steiert und Andrea Burgener Woeffray schaffte auch ML-CSP-Gemeinderat Pierre-Olivier Nobs die Wiederwahl. Den freien Sitz der bisherigen FDP-Gemeinderätin Antoinette de Weck schnappt sich die Grüne Mirjam Ballmer. Einziger bürgerlicher Vertreter ist neu der bisherige CVP-Gemeinderat Laurent Dietrich.
  • Auch im Stadtfreiburger Parlament legen die Linken zu: SP, Grüne und ML-CSP kommen neu auf 62,75 Prozent Wähleranteil. Die Grünen konnten ihre Sitzzahl mehr als verdoppeln und auch die ML-CSP war erfolgreich.
  • In Wünnewil-Flamatt schneidet die FDP stark ab: Sie ist neu die stärkste Partei im Generalrat sowie im neunköpfigen Gemeinderat, wo sie von zwei auf vier Vertreter erhöht. Erstmals im Gemeinderat vertreten ist die Junge Freie Liste.
  • In Düdingen schafft es die Junge Liste ebenfalls erstmals in den Gemeinderat: Dylan Porchet ist gewählt. Nicht wiedergewählt wurde hingegen Stefan Siegenthaler von der SVP.
  • In Plaffeien zieht die SP erstmals in den Gemeinderat ein: Adrian Leuthard wurde gewählt. Auch die CVP gewinnt einen Sitz im neunköpfigen Gremium hinzu. Je einen Sitz verloren haben die Listen SVP/Parteilose und Talschaft Schwarzsee/Freie Wähler.
  • In Kerzers ist die FDP wieder die stärkste Partei: Sie hat auf Kosten der SVP einen dritten Sitz im siebenköpfigen Gemeinderat errungen. Die SVP hat nur noch zwei Vertreter.
  • In Schmitten wird der Gemeinderat weiblicher: Zwei amtierende Gemeinderäte, Erwin Scherwey (CVP) und Hans Dieter Hess (SP), wurden nicht wiedergewählt und mit Frauen aus ihren Parteien ersetzt. Dies sind Anita Boschung-Jelk (CVP) und Stephanie Tschopp (SP).
  • In Ueberstorf wurde ein einziger Bisheriger nicht wiedergewählt: Jean-Pierre Boillat von der SVP schafft es nicht mehr in den Gemeinderat, dafür sein Parteikollege Thomas Hunziker.
  • In Gurmels ist der siebenköpfige Gemeinderat kein reines Männergremium mehr. Neu ist Margrit Gamma Buri dabei. Zudem muss die CVP muss Federn lassen. Sie verliert zwei ihrer bisherigen fünf Sitze.

 


23:20 Uhr – Ende des Live-Tickers

Fast alle Resultate aus Deutschfreiburg und der Agglomeration Freiburg sind bekannt. Einzig das Ergebnis der Gemeinderatswahl in Courtepin lag bis Redaktionsschluss nicht vor. Allerdings ist der Ausgang absehbar: Es traten sieben Kandidierende für sieben Sitze an, darunter fünf Bisherige mit Daniel Aeschlimann, Martin Moosmann, Arlette Ruch, Eric Vonlanthen und Mario Wüthrich sowie zwei Neue mit Jonas Aebischer und Marianne Scherrer Brantschen.


22:52 Uhr – Freiburg: Die Grünen werden zweitstärkste Kraft im Generalrat

Die Grünen feiern einen Riesenerfolg bei den Wahlen ins Freiburger Stadtparlament. Sie holen 21 Sitze (+13) und sind damit im Generalrat nun die zweitstärkste Partei hinter der SP mit 23 Sitzen (-7). Die CVP/GLP-Fraktion kommt auf 14 Sitze (-2), die FDP auf 8 Sitze (-2). Die ML-CSP legt als einzige Partei neben den Grünen zu und zählt neu 7 Sitze (+2). Die SVP hat noch 6 Sitze (-3). Die Künstlerpartei bleibt mit Claudio Rugo im 80-köpfigen Generalrat vertreten. Nicht mehr angetreten ist die Freie und Unabhängige Bewegung von Jean-Jacques Métrailler.

Insgesamt ist somit nach der Stadtregierung auch das Stadtparlament linker geworden. Der Wähleranteil von SP, Grünen und ML-CSP erhöhte sich auf 62,75% (2016: 53,75%)


21:11 Uhr – Courtepin: Auszählung für den Gemeinderat dauert an

Die Gemeinde Courtepin ist die letzte Gemeinde aus dem Seebezirk, die noch auf die Resultate warten lässt. Laut Gemeindeschreiberin Anne Rochat ist die Auszählung der Stimmen für den Gemeinderat noch nicht abgeschlossen. Die Ergebnisse der ersten Generalratswahlen überhaupt in Courtepin liegen hingegen bereits vor.


20:02 Uhr – Belfaux: Die CVP besetzt die Hälfte der Sitze im Gemeindeparlament

Ebenfalls 30 Sitze gibt es im Generalrat von Belfaux zu besetzen. Genau die Hälfte davon, also 15, hat sich die CVP geschnappt. 13 Sitze holte die SP und 2 Sitze konnte die Vereinigung Arc-en-Ciel gewinnen.


19:50 Uhr – Avry: Drei Listen verteilen die Generalratssitze stimmig unter sich

In Avry besteht der Generalrat aus 30 Mitgliedern. Am meisten Sitze holte sich die «Alliance du Centre Droit». 11 Sitze gingen an sie. 10 Sitze holte sich «Avry en mouvement» und die «Socialistes» ergatterten 9 Sitze im Gemeindeparlament.


19:43 Uhr – Marly: Die CVP ist im Parlament knapp stärker vertreten als die SP

Am meisten Sitze im 50-köpfigen Generalrat gehen an die CVP. Die Partei eroberte 12 Sitze. 11 Sitze gingen an die SP. 9 Sitze konnten die FDP und die Grünen jeweils ergattern, wobei die Grünen nur 8 Kandidierende hatten. Die SVP sicherte sich 5 Sitze und die Grünliberalen 4 Sitze.


19:31 Uhr – Villars-sur-Glâne: Moitié-moitié im Generalrat

Die Sitze im Gemeindeparlament von Villars-sur-Glâne teilen sich das linke Lager um SP, Grüne und ML-CSP und das bürgerliche Lager um CVP, FDP und GLP weiterhin hälftig auf: Von den 50 Sitzen gehen 13 an die SP, 12 an die CVP, 10 an die Grünen, 10 an die FDP, 3 an die GLP und 2 an die ML-CSP.


19:20 Uhr – Courtepin: Das erste Gemeindeparlament ist gewählt

In Courtepin verzögert sich die Auszählung für den Gemeinderat. Wer im neu eingeführten, 50-köpfigen Generalrat vertreten ist, steht aber bereits fest. Am meisten Sitze holt sich die Liste «Pour notre commune» mit deren 15. 11 Sitze gehen an das Bürgerliche Bündnis. Je 9 Sitze erobern die Listen «Plural» sowie «Die Mitte und Freie Wähler». 5 Sitze gehen an «Courtepin Ensemble» und 1 Sitz an den einzigen Kandidierenden auf der Liste «Libre».


19:08 Uhr – Düdingen: Die CVP bleibt im Generalrat dominierend

Auch der Düdinger Generalrat besteht aus 50 Sitzen. Die CVP holte sich davon am meisten: 14 Sitze (-1) konnte sie besetzen. 8 Sitze holten sich jeweils die SP und SVP. Die Freien Wähler eroberten 6 Sitze, die Junge Liste 5 Sitze und die FDP ebenfalls 5 Sitze. 4 Sitze gewann die gemeinsame Liste von GLP, Grünen und CSP.


18:50 Uhr – Wünnewil-Flamatt: Die FDP trumpft auch im Generalrat auf

50 Sitze gab es im Generalrat von Wünnewil-Flamatt zu vergeben. Am meisten davon holte sich für die nächste Legislatur die FDP mit 13 Sitzen (+5 gegenüber 2016). Jeweils 9 Sitze erobert haben die Junge Freie Liste und die gemeinsame Liste der SP und der Grünen. Die CVP Die Mitte kommt auf 7 Sitze, die SVP auf 7 Sitze und die ML-CSP auf 5 Sitze.


18:17 Uhr – Freiburg: Die bisherigen Gemeinderäte sind wiedergewählt

Die Stadtfreiburger Regierung setzt sich in der kommenden Legislatur aus den Bisherigen Andrea Burgener Woeffray (SP), Thierry Steiert (SP), Laurent Dietrich (CVP) und Pierre-Olivier Nobs (ML-CSP) sowie aus Mirjam Ballmer (Grüne) zusammen. Somit holen sich die Grünen den FDP-Sitz von Antoinette de Weck, die nicht mehr angetreten war. Die ML-CSP schafft es zudem ihr bedeutendstes Amt im Kanton Freiburg zu verteidigen.


17:35 Uhr – Givisiez: Drei von fünf Bisherigen müssen nochmals antreten

Sieben Sitze sind im Gemeinderat von Givisiez zu vergeben. Fünf Bisherige und zwei Neue haben sich beworben. Doch noch ist nicht alles klar: In der Majorzwahl verpassten mit dem bisherigen Syndic Vladimir Colella, dem CVP-Kantonalpräsident Damiano Lepori sowie mit Stéphane Pilauer drei der fünf Bisherigen das qualifizierte Mehr. Bestätigt wurden erst Gilles de Reyff und Marcello Tortorella. Neu in die Exekutive zieht Ayan Janse van Vuuren Suat ein. Der andere neue Kandidat, Eric Mennel, muss am 28. März ebenfalls in die zweite Runde.


17:28 Uhr – Belfaux: Der Gemeinderat wird männlicher

12 Kandidierende haben sich für einen Sitz im siebenköpfigen Gemeinderat von Belfaux beworben. Auch vier Bisherige sind angetreten und haben die Wiederwahl geschafft: Mary-Lise Bapst, Muriel Frésar und Gabriel Litzistorf (alle CVP) sowie Velko Stockel (SP). Einsitz nehmen neu Vincent Schickel (CVP) sowie François Vallat und Diego Frieden (ML-CSP).


17:23 Uhr – Jaun: Der Gemeinderat ist verjüngt

Auf einer einzigen Liste traten sieben Kandidierende an, welche die Wahl schafften. Im Gemeinderat verbleiben somit die drei Bisherigen Daniel Mooser, Jochen Mooser und Roland Thürler. Ergänzen werden das Gremium vier Neue, die allesamt noch vergleichsweise jung sind. Es handelt sich um Simon Rauber (Jahrgang 1984), Steve Buchs (Jahrgang 1995), Michael Schuwey (Jahrgang 1985) und Tanja Buchs (Jahrgang 1997).


17:15 Uhr – St. Ursen: SP-Vertreter schafft den Sprung in den Gemeinderat

In St. Ursen wird FDP-Gemeinderätin Nicole Kölbener nicht wiedergewählt. Dafür schafft mit Noah Fasel ein SP-Mann den Sprung in die Exekutive. Mit vier Frauen und drei Männern bleibt der Gemeinderat weiblich dominiert. Wiedergewählt wurde Marie-Theres Piller Mahler (ML-CSP). Neu in den Rat ziehen Fabienne Wegmann (CVP), Patricia Schafer (parteilos) und Karin Köstinger (CVP). Seitens der SVP schafft Gemeindeammann Frédéric Neuhaus die Wiederwahl. Neu zieht für die SVP Alain Jungo in die Exekutive.


17:10 Uhr – Ulmiz: Drei Neue und zwei Bisherige im Gemeinderat

In Ulmiz sind auf einer einzigen Liste mehr neue Kandidierende als bisherige Gemeinderäte angetreten. Silke Hurni und Bruno Spycher haben die Wiederwahl geschafft. Beat Auderset, Simon Schmied und Barbara Spiller ziehen als Neue in den Gemeinderat ein.


17:08 Uhr – Muntelier: Es bleibt alles beim Alten

Auf einer einzigen Liste traten alle bisherigen Gemeinderäte an, andere Kandidierende gab es nicht. Die Wahlberechtigten sprachen dem siebenköpfigen Gremium ihr Vertrauen aus. Somit besteht der Gemeinderat weiterhin aus Markus Hug, Christine Haenni Hurni, Patrick Weisskopf, Cornelia Schmid, Pascal Pörner, Erwald Lang und Charles Schwaar.


17:05 Uhr – Misery-Courtion: Die sieben Kandidierenden sind gewählt

In Misery-Courtion besteht der Gemeinderat für die nächste Legislatur nur noch aus sieben Gemeinderäten. Auf der einzigen Liste «Entente communale» sind sieben Kandidierende angetreten und gewählt worden. Sechs gehörten bereits dem Gemeinderat an und sicherten sich ihre Wiederwahl: Pascal Baechler, David Bongard, Christophe Frossard, Jean-Yves Garreau, Sabine Haymoz und Alexandre Ratzé. Neu im Gemeinderat ist Cindy Schneider. Sie holte am zweitmeisten Stimmen.


17:05 Uhr – Greng: Keine Änderungen im Gemeinderat

Mit Barbara Wüthrich, Michaela Mordasini, Rolf Laubscher, Mirko Tomasezewski und Markus Hediger waren alle fünf bisherigen Gemeinderäte erneut angetreten. Konkurrenz gab es nicht. Alle schafften die Wiederwahl.


16:53 Uhr – Wünnewil-Flamatt: FDP und Junge Freie Liste sind Gewinner

14 Kandidierende wollten in den neunköpfigen Gemeinderat von Wünnewil-Flamatt, darunter fünf Bisherige. Syndic Andreas Freiburghaus (FDP), Judith Fasel-Meier (CVP), Erwin Grossrieder (CVP), Walter Stähli (FDP) und René Schneuwly-Bürgy (SP) haben die Wiederwahl geschafft. Erstmals in den Gemeinderat ist die Junge Freie Liste eingezogen mit Patricia Zahnd, der jüngsten Kandidatin. Martin Bigler (SVP), Ramaj Burim (FDP) und Manuel Waeber (FDP) sind die anderen Neugewählten, die es in den Rat der drittgrössten Gemeinde im Sensebezirk geschafft haben. Damit besetzt die FDP neu vier der neun Sitze aus dem Gemeinderat. Die zusätzlichen Sitze holen sich die FDP und die Junge Freie Liste sich auf Kosten der CVP, der ML-CSP und der SP.


16:47 Uhr – Giffers: Drei Bisherige können nicht weitermachen

Der Gemeinderat wird von neun auf sieben Personen verkleinert. Da alle Bisherige wieder antraten, war klar, dass zwei nicht wiedergewählt werden. Jetzt sind es sogar drei: Johann Huber, Joseph Jungo und Esther Schaller, denn Patric Lottaz ist neu in den Gemeinderat gewählt. Er wird im Gremium mit Willy Krattinger, Nadja Jungo, Othmar Neuhaus, Mario Rumo, Hans Rotzetter und André Kolly vertreten sein.


16:39 Uhr – Villars-sur-Glâne: Die Linken bleiben in der Überzahl

Sechs Bisherige und drei Neue ziehen für die nächste Legislatur in den Gemeinderat von Villars-sur-Glâne ein. Marco Aurelio Andina (SP), Bruno Marmier (Grüne), Alizée Rey (SP), Olivier Carrel (FDP), Pierre-Emmanuel Carrel (CVP) und Caroline Dénervaud (CVP) haben die Wiederwahl geschafft. Francine Defferrard (CVP), Mélanie Maillard Russier (SP) und Claude Monney (Grüne) sind die Neuen im Bunde.


16:34 Uhr – Corminboeuf: Liste «Entente» behält Mehrheit

Der Gemeinderat Dario Viel von der Liste «Entente Corminboeuf Centre – Droite» ist nicht wiedergewählt. Die fünf anderen Bisherigen, Anne-Elisabeth Nobs, Alain Lunghi, André Bruderer, Isabelle Bussey und Christian Vorlet verbleiben im Gemeinderat. Damit bleibt die Entente in der Mehrheit im neunköpfigen Gremium. Die SP ist mit den beiden Bisherigen Chantal Angéloz und Boris Bek-Uzarov sowie den beiden Neuen Thomas Gentil und Jonathan Collaud vertreten.


16:18 Uhr – Düdingen: Mitglied der Jungen Liste ersetzt SVP-Gemeinderat

In Düdingen zieht mit Dylan Porchet erstmals ein Mitglied der Jungen Liste in den Gemeinderat ein. Nicht wiedergewählt wurde Stefan Siegenthaler von der SVP. Ansonsten haben alle Bisherigen die Wiederwahl geschafft. Dies sind Urs Hauswirth (SP), Anita Johner-Tschannen (ML-CSP), Marianne Dietrich-Wenger(CVP) und Niklaus Mäder (SVP). Neu gewählt sind neben Porchet auch Sara Noth-Lenherr (CVP) und Franz Schneider (FDP). Die CVP hält damit künftig zwei Sitze im Rat, SP, ML-CSP, FDP, SVP und Junge Liste je einen.


16:10 Uhr – Marly: Grüne ziehen in den Gemeinderat ein

Der Gemeinderat von Marly hat in der nächsten Legislatur sieben statt wie bisher neun Gemeinderäte. 15 Kandidierende sind angetreten, darunter fünf Bisherige: Maurice Horner (CVP), Christophe Maillard (CVP), Jean-Pierre Oertig (FDP), Mary Claude Paolucci (SP) und Bernard Clerc (SP) haben die Wiederwahl geschafft. Den neuen Gemeinderat komplettieren Philippe Schwab (SVP) und César Murangira (Grüne). Die Grünen haben es zum ersten Mal in den Gemeinderat geschafft.


16:01 Uhr – Kleinbösingen: Die fünf Kandidierenden sind gewählt

In Kleinbösingen sind fünf Kandidierende für den fünfköpfigen Gemeinderat angetreten, darunter zwei Bisherige und drei Neue. Jürg Bachmann und Parcal Udry haben die Wiederwahl geschafft. Den Gemeinderat ergänzen Franziska Käslin, Beat Walter Plüss und Carmine Alberto Carosella.


15:57 Uhr – Plaffeien: Die SP zieht erstmals in den Gemeinderat ein

Die Ausgangslage in Plaffeien war spannend: 16 Kandidierende sind für den neunköpfigen Gemeinderat angetreten. Drei Neue wurden gewählt. Dies sind Martina Neuhaus (CVP), Andreas Stalder (CVP) und Adrian Leuthard (SP). Damit zieht die SP erstmals in dem Gemeinderat von Plaffeien ein. Ausserdem gewinnt die CVP einen Sitz dazu, denn auch ihre drei bisherigen Gemeinderäte Daniel Bürdel, Armin Jungo und Antoinette Krattinger sind wiedergewählt. Einen Sitz verliert die Liste SVP/Parteilose, nur Alfons Piller schafft die Wiederwahl.  Von der Liste Talschaft Schwarzsee/Freie Wähler sind Bruno Zbinden und Andreas Zahnd weiter im Gemeinderat dabei. Fritz Zbinden hat die Wiederwahl verpasst.


15:39 Uhr – Fräschels: Alles lief nach Plan

Für die fünf Gemeinderatssitze gab es fünf Kandidierende auf einer einzigen Liste: die drei bisherigen Gemeinderäte Joëlle Blanc Kümin, Samuel Maeder und Peter Hauser sowie Gianpaolo Cecchin und Christa Schwab. Sie wurden alle gewählt.


15:35 Uhr – Cressier: Vier Neue im siebenköpfigen Gemeinderat

Von den bisherigen Gemeinderäten sind nur Jean-Pierre Pürro, Jacques Berset und Léo Colautti angetreten. Sie sind für eine weitere Legislatur gewählt. Neu im Gemeinderat sind David Humair, Barbara Sahli, Mélanie Gubler-Corminboeuf und Beat Matthys.


15:26 Uhr – Meyriez: Kampflose Wahl, unveränderter Gemeinderat

Der Gemeinderat in Meyriez bleibt unverändert: Die fünf bisherigen Räte sind wieder angetreten und haben die Wiederwahl geschafft. Der Gemeinderat für die nächste Legislatur besteht aus Daniel Conca, Peter Kopp, Claude Lerf, Andreas Spring und Josiane Zeyer.


15:25 Uhr – Bösingen: Zwei Neue und fünf Bisherige

Zwei der elf Kandidierenden konnten es nicht in den Bösinger Gemeinderat schaffen. Dies sind SVP-Kandidat Philippe Mérat und FDP-Kandidat Stefan Ulrich. Vier Mitglieder sind neu gewählt: Lukas Pürro (Die Mitte), Mirella Chies (Die Mitte), Erich Boschung (SP) und Victoria Melecki (FDP). Alle fünf Bisherigen, die es nochmals wissen wollten, bleiben im Gemeinderat: Martin Baeriswyl (Die Mitte), Michel Aebischer (Die Mitte), Marius Fux (SP), Armin Marchon (SVP) und Reto Sutter (SVP).


15:13 Uhr – Mont-Vully: Die vier Bisherigen haben es geschafft

Der Gemeinderat für die zweite Legislatur der Gemeinde Mont-Vully steht fest. Insgesamt haben sich elf Kandidierende für einen Platz im Gemeinderat beworben. Alle gewählten Personen sind auf der gemeinsamen Liste «Mont-Vully demain» angetreten. Die vier Bisherigen Ralph Erhart, Guy Petter, Cédric Guillod und François Petter haben es erneut in den Gemeinderat geschafft. Fünf Neue sind hinzugekommen: Joanna Rouiller, Axel Prélaz, Diane Andorlini, Michael Schick und Slim Ketata. Die beiden Kandidierenden der Liste «L’Alternative» sind nicht gewählt worden.


15:08 Uhr – Ried bei Kerzers: Ein Neuer im Gemeinderat

Der siebenköpfige Gemeinderat ändert sich kaum. Mit Dorothée Salvisberg-Märki, Bruno Muggli, Guido Wildhaber, Fabian Jendly, Urs Gutknecht und Manfred Wolf sind sechs Bisherige wiedergewählt. Den einzigen freien Sitz schnappt sich Rudolf Moser.


15:01 Uhr – Kerzers: FDP ist wieder stärkste Partei

Die FDP hat auf Kosten der SVP einen dritten Sitz errungen. In den Gemeinderat gewählt sind Martin Mäder (bisher), Jörg Bönzli (neu) und Andrea Kaufmann (neu). Die SVP hat mit Fredy Moser (bisher) und Adrian Tschachtli  (bisher) nur noch zwei Sitze. Die SP hat mit Daniel Wattinger (bisher) nach wie vor einen Vertreter in der Exekutive. Für die CVP hat Urs Hecht die Wiederwahl geschafft.


14:52 Uhr – Courgevaux: Der älteste Kandidat ist wiedergewählt

In Courgevaux haben sich für die Wahl in den siebenköpfigen Gemeinderat sieben Kandidierende aufgestellt. Petr Grossmann ist der Neue für die nächste Legislatur. Die sechs Bisherigen sind Mona Bouasria, Myriam Danthe, Thierry Mauron, Nicola Costantino Ostini Della Vedoca, Alfred Rentsch und Eddy Claude Werndli. Der älteste Kandidat und bisherige Gemeindepräsident von Courgevaux Eddy Claude Werndli hat am wenigsten Stimmen erhalten.


14:44 Uhr – Gurmels: Gemeinderat ist kein reines Männergremium mehr

Die CVP muss Federn lassen. Sie verliert zwei ihrer bisherigen fünf Sitze. Wiedergewählt sind mit Beat Meuwly, Thomas Fontana und Pascal Aeby allerdings alle CVP-Gemeinderäte, die erneut antraten. Ebenfalls wiedergewählt wurde Markus Wüstefeld von den Unabhängigen Wählern. In den Gemeinderat begleiten ihn von seiner Liste Christian Schneuwly und Margrit Gamma Buri, mit der neu eine Frau im Gemeinderat ist. Nicht wiedergewählt ist Manfred Bäriswyl. Stattdessen komplettiert mit Daniel Volken ein Vertreter der neu gegründeten SVP den siebenköpfigen Gemeinderat von Gurmels.


14:31 Uhr – Granges-Paccot: Sechs Bisherige und drei Neue gewählt

In Granges-Paccot sind genauso viele Kandidierende angetreten wie es Plätze im Gemeinderat gibt. Syndic René Schneuwly, Philippe Maridor, Yves Litandi, Frank Kirchner, Philippe Chassot und Jean Louis Barras sind als Bisherige angetreten. Nadège Thévoz, Alexis Overney und Barbara Green-Studer Michel sind die Neuen im Gemeinderat. Zur Überraschung holte René Schneuwly, der bereits seit 30 Jahren Syndic ist, die wenigsten Stimmen.


14:23 Uhr – St. Silvester: Die sieben Kandidierenden sind gewählt

Sieben Personen waren in St. Silvester angetreten, alle sind gewählt. Dies sind die vier Bisherigen Marc Habegger, Markus Brülhart, Doris Rotzetter und René Vonlanthen. Neu im Gemeinderat sind die drei weiteren Kandidierenden Sven Brügger, Nadia Monney-Gugler und Cédric Bielmann.


14:19 Uhr – Plasselb: Keine Überraschungen nach klarer Ausgangslage

Die sieben Kandidierenden für die sieben Sitze im Plasselber Gemeinderat sind gewählt. Mit Adrian Pürro, Michael Rumo, Anton Josef Rüffieux und Ingrid Rüffieux-Lötscher traten vier Bisherige an. Rita Raemy, Gilbert Moritz Catillaz und Stefan Ackermann sind die Neuen im Bunde. Der Student Stefan Ackermann mit Jahrgang 2000 war einer der jüngsten Kandidaten für den Gemeinderat im Kanton Freiburg. Er holte am zweitmeisten Stimmen.


14:15 Uhr – Ueberstorf: Veränderung bei der SVP-Vertretung

Jean-Pierre Boillat (SVP) wurde als einziger Bisheriger nicht wiedergewählt. Die Wiederwahl geschafft haben die fünf anderen Bisherigen Hans Jörg Liechti (ML-CSP), Diana Schmutz (ML-CSP), Markus Riedo (CVP), Bruno Riedo (SVP) und Anne Buri Geissbühler (FDP). Neu im Gemeinderat sind Thomas von Niederhäusern (ML-CSP) und Thomas Hunziker (SVP).


14:07 Uhr – Schmitten: Zwei bisherige Gemeinderäte nicht wiedergewählt

In Schmitten sind zwei amtierende Gemeinderäte nicht wiedergewählt worden. Dies sind Hans Dieter Hess (SP) und Erwin Scherwey (CVP). Sie werden mit zwei Frauen aus ihren Parteien ersetzt: Anita Boschung-Jelk (CVP) und Stephanie Tschopp (SP). Wiedergewählt wurden Markus Julmy (CVP), Hubert Schafer (CVP), Urs Perler (ML-CSP), Olivier Michel Flechtner (SP), Susanne Heiniger (ML-CSP), Elmar Berthold (SVP) und Hans Schnell (SVP).


14:04 Uhr – Rechthalten: Die sieben Kandidierenden sind gewählt

Rechthalten hatte eine klare Ausgangslage: Fünf bisherige und zwei neue Kandidierenden wollten in den Gemeinderat – und haben es auch geschafft. Roland Baeriswyl und Sonia Decorvet sind neu mit dabei. Gemeinsam mit den Bisherigen Heinrich Gugler, Erich Huber, Hugo Köstinger, Manuel Raemy und Hugo Schuwey formieren sie den neuen Gemeinderat.


14:02 Uhr – Heitenried: Der Gemeinderat bleibt unverändert

Die sieben Bisherigen sind alle erneut angetreten und haben die Wiederwahl geschafft. Der Gemeinderat besteht somit weiterhin aus Beatrice Maria Schmid, Michel Josef Zahno, Bruno Pius Grossrieder, Ursula Sahli, David Rauber, Bruno Rolf Werthmüller und Walter Maurer.


13:55 Uhr – Brünisried: Die fünf Kandidierenden schaffen es

Keine Überraschungen in Brünisried: Mit Alexander Weber und Walter Marti traten zwei Bisherige an, mit Brigitte Lauper, Adrian Piller und Lukas Neuhaus drei neue Kandidierende. Alle wurden gewählt.


13:53 Uhr – Tentlingen: Zwei neue Gemeinderäte gewählt

Fünf bisherige und zwei neue Kandidierenden sind in den Gemeinderat von Tentlingen gewählt worden. Peter Neuhaus und Robert Stoll sind für die nächste Legislatur neu mit dabei. David Rotzetter, Ernst Zbinden, Isabelle Portmann, Irene Reidy und Gerhard Liechti haben es als Bisherige wiedergeschafft.


13:43 Uhr – Avry: Vier Bisherige wurden wiedergewählt

Der Gemeinderat von Avry steht fest. Die vier bisherigen Kandidierenden, Eliane Dévaud-Sciboz, Marius Achermann, Christian Hofmann und der bisherige Syndic Michel Moret wurden wiedergewählt. Den siebenköpfigen Gemeinderat vervollständigen Alexandra Lovey, Jean-Marc Meyer und Robin Schwab.


13:40 Uhr – Matran: Ein Bisheriger ist nicht wiedergewählt

Die ersten Ergebnisse sind da: In Matran wurde mit Simon Gabaglio ein Bisheriger nicht wiedergewählt. Fünf andere Bisherige, Nicolas Rérat, Jean-Luc Dumoulin, Bernard Chassot, Christophe Pierret und Michaël Studer, haben die Wiederwahl geschafft. Neu im Gemeinderat sind Stéphanie Colella und Dominique Chenaux.

Kommentar (1)

  • 07.03.2021-Moser Lotti

    Fräschels? Kerzers?

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema