Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Margrit Perler Schneuwly ist neue Gemeinderätin von Wünnewil-Flamatt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Margrit Perler Schneuwly (SP) wurde in stiller Wahl zur Nachfolgerin der zurücktretenden Patricia Zahnd (Freie Liste) in den Gemeinderat von Wünnewil-Flamatt bestimmt. Das sagte Gemeindeschreiber Jérôme Clerc auf Anfrage der FN. Zahnd hatte Anfang Juli ihren Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen bekannt gegeben. Die Liste der SP mit Margrit Perler Schneuwly als Kandidatin war die einzige Liste, die bis Ablauf der Frist eingereicht wurde. Die SP-Frau mit Jahrgang 1960 gilt deshalb als gewählt, und die Ersatzwahl vom 26. September entfällt. Die neue Gemeinderätin wird am 23. August vom Oberamtmann vereidigt.

Margrit Perler Schneuwly kennt die Gemeindepolitik: Sie sass zehn Jahre lang im Generalrat und hatte während eines Jahres dessen Präsidium inne. Die Ortsparteien hätten sich gemeinsam auf die Kandidatin geeinigt, sagte Cécile Schlüchter, Präsidentin der SP Wünnewil-Flamatt, auf Anfrage. «Den Ortsparteien war es wichtig, rasch eine Nachfolgelösung zu finden, die alle unterstützen können. Margrit Perler Schneuwly ist bekannt und kompetent und somit ideal für die Position.»

Patricia Zahnd war bei dem Gemeindewahlen am 7. März gewählt worden. Sie war die einzige Kandidatin auf der Liste der Jungen Freien Liste, weshalb niemand nachrücken konnte. In ihrer Amtszeit betreute sie das Ressort Kultur, Medien, Jugend und Friedhöfe. Die SP hat nach der stillen Wahl von Margrit Perler Schneuwly nun erneut zwei Sitze im Gemeinderat von Wünnewil-Flamatt. Bei den Wahlen vom 7. März war die Partei nur noch auf einen Sitz gekommen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema