Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr als nur Bio

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Nahrungsmittelproduktion der Schweiz ist zwar effizient, aber nicht nachhaltig, denn wir benötigen viele externe Ressourcen wie Dünger», sagt Hans Ramseier, Dozent an der Hochschule für Agrarwissenschaften in Zolli­ko­fen. Derweil setzen sich Jann Krättli und seine Partnerin Nadia Ruchti auf dem Biohof Tann­acker in Rechthalten für eine natürlichere Landwirtschaft ein. Eine ihrer Strategien: Permakultur. Das Konzept soll dank geschlossenen Ökosystemen Ressourcen sparen. Inspirieren lassen haben sich die australischen Gründer der Permakultur vom Wald. Dieser funktioniert als eigenständiges System. Doch die Umsetzung in der Schweiz ist nicht so einfach. Im Vergleich zu traditioneller Landwirtschaft ist Permakultur arbeitsintensiver und macht die Produktion dadurch teurer. Hans Ramseier erklärt, wie ökologische Landwirtschaft in der Schweiz trotzdem funktionieren könnte. Jann Krättli erprobt gleichzeitig, welche Elemente der Permakultur für seinen Hof passen.

sg

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema