Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Präzision wäre angebracht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Meinungsbeitrag zu Ausdrucksweisen in Medienberichten

 Immer wieder hört und liest man in den Medien die Wendung «religiöse Fanatiker der Boko Haram». Es sind schreckliche Nachrichten von Menschenraub und von Schlimmerem. Wir brauchen nicht ins Detail zu gehen. Aber was mir auch nicht gefällt, ist diese Bezeichnung «religiöse Fanatiker». Was ist ein Fanatiker, was ist ein religiöser Mensch? Sind alle Fanatiker aller Religionen Menschenräuber? Wird von den Medien systematische sprachliche Aufweichung betrieben? Mit Absicht? Wikipedia ist da sachlicher, präziser und verschleiert nichts: «Boko Haram ist eine islamistische terroristische Gruppierung im Norden Nigerias» ist dort zu lesen.

Und noch so ein falsch getauftes Kind: «die Kämpfer der Isis». Immer wieder hört und liest man von diesen Kämpfern. Im Kern ist «Kämpfer» ein Begriff, der Tapferkeit und Mut beinhaltet. Wir haben Kämpfer gegen die Arbeitslosigkeit, für den Frieden, für die gerechtere Welt. Aber für Isis? Auch da gefällt mir die Definition von Wikipedia besser, sie trifft ins schwarze Herz: «Isis ist eine aktive, dschihadistisch-salafistische islamische Terrororganisation».

Mehr zum Thema