Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Michel Aebischer zu Gast bei den Fussballvereinen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Um den Zusammenhalt der Fussballvereine von Deutschfreiburg zu fördern und an der jährlichen Delegiertenversammlung des Freiburger Fussballverbands (FFV) mit seinen 98 Vereinen geschlossen aufzutreten, entstand unter der Führung des langjährigen früheren Präsidenten Robert Sturny vom FC Tafers die Vereinigung der Deutschfreiburger Fussballklubs. Sie ist eine lose Verbindung der zwanzig Fussballvereine des Sense- und Seebezirks geblieben, die 1967 gegründet wurde und bis heute ohne Statuten und ohne Vorstand ausgekommen ist.

Die Vereinigung kommt jeweils kurz vor der Delegiertenversammlung des FFV zusammen, um die Interessen der zwanzig Deutschfreiburger Vereine gegenüber dem FFV und seinen verschiedenen Kommissionen an der DV zu vertreten. Am Donnerstag, 8.  August, traf man sich in der Buvette des FC Wünnewil. Aus diesem Anlass hat Präsident Sturny den Heitenrieder Michel Aebischer, seines Zeichens Schweizer Meister und Champions-League-Spieler mit YB, zu einem Gespräch eingeladen.

Auf unkomplizierte und bescheidene Art beantwortete Spitzenfussballer Michel Aebi­scher geduldig die vielen Fragen der Anwesenden. Die Laufbahn des 1997 geborenen Michel Aebischer begann 2008 bei den Junioren D des damaligen FC Heitenried.

Zwei Jahre später wechselte er in das Ausbildungszentrum des FFV, wo er alle Stationen von den U13 bis zu den U16 durchlief. Im Jahr 2013 begann mit dem Wechsel zu den U17 der Young Boys seine eigentliche Karriere. In den letzten zwei Jahren hat er sich dank enormen Fortschritten zum Stammspieler bei den Bernern emporgearbeitet.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema