Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Missbrauchte Mahnfeuer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Heftige Reaktionen zum Bundesasylzentrum in der Guglera» – FN vom 26. Februar

Mit Mahnfeuer wurde zum Informationsabend des geplanten Bundesasylzentrums in der Guglera aufgerufen.

Mit keinem Wort erwähnten die vielen Redner, wie viel Gutes in der Guglera in der Vergangenheit geleistet wurde und in der Zukunft für geflüchtete, arme Menschen zu tun vorgesehen ist.

Gewiss sind Fehler in der Orientierung der Bevölkerung geschehen. Aber wenn ich die Reaktionen auf diese Fehler sehe, so muss ich doch feststellen, dass frühzeitiges Bekanntmachen gar oft grosse Werke verunmöglichen. Wie oft werden wir von unseren Behörden vor vollendete Tatsachen gestellt?

Wie gewisse Volksvertreter die Menschen mit Angstmacherei und Menschenverachtung manipulierten und jede Gesinnung von Nächstenliebe missachteten, hat mich erschreckt, aber nicht überrascht. Christliche Nächstenliebe steht ja meist nicht auf den Fahnen solcher Volksaufwiegler.

Mahnfeuer sollten uns erinnern, wohin Respektlosigkeit und Hass führen. Beispiele erleben wir alle Tage auf dieser Welt. Es ist viel leichter, arme und verachtete Menschen in den Schmutz zu treten, als aufzurichten.

Ich wünsche der Bevölkerung von Giffers und Umgebung Zuversicht, Gelassenheit und Mut, Unbekanntes anzugehen und nicht im Voraus zu verurteilen.

Gute Taten bringen Glück und Zufriedenheit.

 

Mehr zum Thema