Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit dem Parcours «Bäuerliche Architektur» ein Dorf im Intyamon-Tal entdecken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

grandvillard Wenige Kilometer südlich des Städtchens Gruyères gelegen, wird das schmucke Dorf Grandvillard auf der Westseite des Vanil-Noir-Massivs von den Durchreisenden meist links liegen gelassen. Es befindet sich nämlich rund 1,5 km von der Kantonalstrasse und dem TPF-Bahnhof Villars-sous-Mont entfernt.

Als Dorf ist Grandvillard ins Schweizer Inventar der Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung aufgenommen worden. Auf engem Raum befinden sich mehr als ein Dutzend Häuser und Gebäude, die weitgehend in ihrem ursprünglichen Zustand belassen wurden und an denen die verschiedenen Stilrichtungen der ländlichen Baukunst und die grosse Bedeutung der Käseherstellung für die Entwicklung des Tals erkennbar sind.

14 Gebäuden entlang

Um den Besucherinnen und Besuchern die Entdeckung dieser Kleinode zu erleichtern, hat der örtliche Heimatschutzverein vor fünf Jahren einen rund einstündigen Parcours geschaffen. Die Strecke führt im Dorf an 14 Gebäuden vorbei, vor denen sich jeweils eine Informationstafel befindet. Es gibt dabei Beispiele aus dem 16. bis zum 20. Jahrhundert.

Interessanter Halbtagesausflug

Der Start zum Entdeckungs-Parcours befindet sich beim Restaurant Pic-Vert. Ein Plan mit Informationen ist im Dorfladen, im Gemeindebüro oder im Informationsbüro in Villars-sous-Mont erhältlich. Die Häuser können allerdings innen nicht besichtigt werden, da es sich in der Regel um benutzte Wohn- oder Gewerbegebäude handelt.

Im wasserreichen Grandvillard mit grossen unterirdischen Trinkwasservorkommen ist auf der Südostseite des Dorfes der Wasserfall des Bergbaches La Taouna einen Abstecher wert. Ganz in seiner Nähe befindet sich die 1958 gebaute, grosszügig im Schatten der Bäume gestaltete Lourdes-Grotte (Hinweisschild: «Cascade – Grotte»). Am Eingang des Dorfes bietet Grandvillard zudem einen mit viele Geräten ausgerüsteten und geräumigen Spielplatz, der allgemein zugänglich ist.

www.intyamon.ch

Mehr zum Thema