Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit der Borreliose leben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

 «Borreliose–und dennoch hab’ ich tausend Träume» ist der Erfahrungsbericht einer heute 34 Jahre alten Frau aus Luzern. Mit 15 Jahren erkrankte Claudia Lietha durch einen Zeckenstich an einer schweren Borreliose. Da die Infektion damals noch kaum bekannt war und es keine richtigen Behandlungsmöglichkeiten gab, blieb sie lange krank und musste zeitweise die Schule aufgeben. Dennoch absolvierte Claudia Lietha das Gymnasium und studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Psychologie in Basel. Erst nach über 16 Jahren Krankheit stiess sie auf neue Behandlungsmöglichkeiten und fand einen Arzt, der sie behandelte. Endlich ging es ihr besser.

Sie verwirklichte ihren Kindheitstraum und veröffentlichte ein Kinderbuch. Als sie mit dem Verleger über ein zweites Buch diskutierte, kam die Idee auf, über ihre eigene Geschichte zu schreiben. Sie habe sich gefragt, wer so etwas lesen möchte, sagt Lietha. «Doch ich stellte fest: Fast niemand weiss etwas Genaues über diese Krankheit, die jeder durch eine Zecke auflesen kann.» Der Erfahrungsbericht wird ergänzt mit Beiträgen von Ärzten und einer Borreliose-Beraterin. mir

Claudia Lietha:«Borreliose–und dennoch hab’ ich tausend Träume». Erfahrungsbericht, Giessen, Brunnen-Verlag, 2013, 287 S.

Mehr zum Thema