Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Muntelier muss seinen Ortsplan korrigieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein strengerer Ortsbildschutz, besserer Schutz vor Hochwasser sowie ein strengerer Schutz des See­ufers: Das sind die Kernelemente der Stellungnahme zur revidierten Ortsplanung von Muntelier, welche die kantonale Raumplanungsdirektion (RUPD) im aktuellen Amtsblatt veröffentlicht hat. So will sie unter anderem die teilweise Einzonung von Land am Ufer des Murtensees nicht genehmigen. Wie Giancarla Papi, Vorsteherin des kantonalen Raumplanungsamtes erklärt, müsse die Gemeinde den Schutz des Murtenseeufers stärker verankern. «Einerseits muss das Ufer für das Publikum frei bleiben, andererseits muss der See besser geschützt werden.» Der strengere Schutz des Seeufers betrifft auch den Campingplatz Löwenberg. «In jenem Teil des Platzes, der in der Schutzzone Murtensee liegt, wären neue Gebäude nicht mehr möglich.»

Weiter verlangt der Kanton, zwei kleinere Gebiete auszuzonen, da sie hochwassergefährdet sind. «Zwischen der Vorprüfung der Ortsplanung 2012 und unserer jetzigen Stellungnahme haben wir die kantonale Gefahrenkarte erarbeitet.» Diese müsse die Gemeinde nun berücksichtigen, so Papi.

Auch das Amt für Kulturgüterschutz hat mehrere Vorbehalte angemeldet. So solle die Gemeinde den Perimeter des Ortsbildschutzes ausweiten. «Es geht unter anderem darum, dass die freie Sicht vom Seeufer aus auf das geschützte Ortsbild erhalten bleibt.» Die Gemeinde und die Direktbetroffenen können nun innert 30 Tagen Stellung nehmen, bevor die RUPD ihren endgültigen Entscheid trifft.

sos

Mehr zum Thema