Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten liebt die grossen Spiele

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Aufsteiger Murten hat in der 1. Liga für eine weitere Überraschung gesorgt. Die Seeländer bezwangen in einem packenden und spannenden Spiel den bisherigen Tabellenführer La Côte mit 3:2.

Schon der erste Satz war hart umkämpft. Murten geriet früh in Rückstand, und Coach Mitja Lüscher musste schon vor der Hälfte des Satzes sein zweites Timeout nehmen. Nachdem sich bei den Einheimischen die Nervosität langsam gelegt hatte, begann die Aufholjagd. Die Aufsteiger machten mehr Druck am Service, und der Block stand wie ein Fels in der Brandung. Auch in der Defensive gelang es, zahlreiche Bälle zu erobern und so den Satz trotz Fehlstart 25:23 zu gewinnen.

Nach dem Seitenwechsel vermochte Murten allerdings nicht nachzulegen (24:26). Im dritten Satz machten es die Seeländer wieder besser: Gegen Ende des Durchgangs konnten sie sich leicht absetzen, und diesmal gaben sie ihre Führung nicht mehr her (25:21). Doch auch diesmal vermochten die Murtner das Momentum nicht zu nutzen. Nach dem 20:25-Satzausgleich mussten sie ins Tiebreak. Dort behielten sie schliesslich mit 15:6 unerwartet deutlich die Oberhand.

Murtnerinnen gewinnen Derby

Wie ihre männlichen Vereinskollegen konnten auch die Murtner 1.-Liga-Volleyballerinnen einen Triumph feiern. Sie setzten sich im Freiburger Derby gegen Aufsteiger Bösingen mit 3:0 durch.

Murten fand besser ins Spiel als die Gäste, obwohl diese mit starken Aufschlägen und guter Verteidigung überzeugten. Trotzdem konnte sich Murten auf 15:8 absetzen. Bieri brachte danach mit ihren schwer zu kontrollierenden Aufschlägen Unsicherheit in die Bösinger Abnahme, so dass der erste Satz mit 25:18 an Murten ging.

Die Bösingerinnen liessen sich darob nicht aus der Bahn werfen, sondern drehten auf und gingen zu Beginn des zweiten Satzes sogar in Führung. Murtens Aufschläge, wie auch die Angriffe, waren nicht mehr überzeugend, dazu kamen viele Eigenfehler. Bösingen profitierte und sicherte sich Punkt um Punkt. Dank einer Service-Serie von Müller vermochte Murten auszugleichen (20:20). In einem packenden Schlusskampf gewannen die Seeländerinnen den zweiten Satz 33:31.

Nach dem Seitenwechsel zog Murten auf 16:6 davon. Bösingen vermochte sich von diesem Rückstand nicht mehr zu erholen und verlor auch Satz drei mit 25:13.

Kerzers weiterhin überzeugend

Auch im zweiten Freiburger Derby setzte sich am Samstag das Seeländer Team gegen die Sensler Equipe durch. Tabellenleader Kerzers bekundete gegen Düdingen II beim 3:0-Sieg wenig Probleme.

Kerzers agierte sehr stabil und liess mit seinem gut organisierten Defensivspiel den jungen Gästen kaum Möglichkeiten, zu punkten (25:14).

Nach dem Seitenwechsel fand Düdingen besser ins Spiel und ging mit 7:4 in Führung. Die Einheimischen reagierten aber postwendend und stellten den Block besser, worauf die Gäste kein Rezept mehr fanden (25:16). Auch im dritten Satz startete der Gast besser (6:0), Engel drehte mit einer unglaublichen Serviceserie von zwölf Punkten die Partie aber wieder. Diesen Vorsprung verwaltete Kerzers bis zum 25:21 erfolgreich.

Nach dem Sieg in der Meisterschaft hatte Kerzers am Sonntag auch in der 5. Runde des Schweizer Cups Grund zum Jubeln. Gegen den 1.-Ligisten Kanti Baden mussten sich die Freiburgerinnen den Sieg hart erarbeiten, kamen sie gegen den gegnerischen hohen Block und die guten Annahmen doch kaum zu Gratispunkten. Dank der kleineren Eigenfehlerquote im Angriff setzten sie sich doch mit 3:0 (25:23, 25:23, 25:19) durch.ml/anz/ls

Telegramm

Murten – La Côte 3:2 (25:23, 24:26, 25:21, 20:25, 15:6)

TV Murten Volleyball: Hertig, Neuhaus, Wieland, Progin, Murset, Leuenberger, Vogel, Lutz, Duffour, Boegli.

Männer. 1. Liga, Gr. A. Rangliste: 1. Fully 8/20. 2. La Côte 8/18 (20:9). 3. Oberwallis 8/18 (21:11). 4. Murten 8/14. 5. Lausanne und Yverdon je 8/11 (16:18). 7. Chaux-de-Fonds 8/11 (16:18). 8. Colombier II 8/8. 9. Cern Meyrin 8/7. 10. Chênois II 8/2.

Murten – Bösingen 3:0 (25:18, 33:31, 25:13)

TV Murten Volleyball: Helfer, Zürcher, Leo, Wieland, Bieri, Lobsiger (Libera), Merier, Müller, Macheret, Spicher, Sène, Jäggi.

VBC Bösingen: Schmid, Fasel, Freiburghaus, Bernasconi, Cipri, Aebischer (Libera), Grossrieder, Nussbaumer, Jungo, Schwaller, Krattiger.

Kerzers – Düdingen II 3:0 (25:14, 25:16, 25:21)

VBC Kerzers: Sutter, Engel, Schwander, Clesen, Etter, Müri, Riedo (Libera); Montani, Winkelmann.

TS Volley Düdingen II: Honegger, Freiburghaus, Tschäppeler, Hübscher, Holler, Zurlinden, Aegerter (Libera); Bosson, Kressler.

Frauen. 1. Liga, Gr. A. Rangliste: 1. Kerzers 8/23. 2. Genf II 8/20. 3. Murten 8/16. 4. Servette 8/15. 5. Val-de-Ruz 8/13. 6. Cheseaux II 8/12. 7. Düdingen II 8/11. 8. Sion 8/6. 9. Bösingen 8/4. 10. Cossonay 8/0.

Mehr zum Thema