Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Nach Schwarzenburg fahren wieder Doppelstöcker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf der Bahnstrecke zwischen Bern und Schwarzenburg verkehren seit dieser Woche wieder die Doppelstockzüge des Typs Mutz. Seit dem 1. März waren auf dieser Strecke Einstöckerzüge im Einsatz. Grund dafür war, dass vergangenen Dezember am Bahnhof Belp ein BLS-Doppelstockzug in einen anderen Zug geprallt war. Dabei handelte es sich um den Fahrzeugtypen Mutz, der auf vielen Strecken der Region eingesetzt wird.

Eine Untersuchung des Vorfalls, bei dem niemand verletzt wurde, hatte das Problem bei der Bremsleistung des Doppelstockzuges lokalisiert. Diese entspreche nicht immer den Erwartungen, insbesondere bei schlechten Schienenverhältnissen. Wie die BLS schreibt, hat sie nun zusammen mit dem Fahrzeughersteller Stadler die Ursache für das ungewöhnliche Bremsverhalten eruieren können. Die BLS habe bei der gesamten Flotte die Bremsleistung angepasst, wodurch das Bremssystem optimiert worden sei.

Der Doppelstockzug hat gegenüber anderen Zügen gerade auf der Strecke nach Schwarzenburg einen grossen Vorteil: Neben dem Umstand, dass er mehr Plätze biete, sei er auch sehr antriebsstark, so die BLS. Gerade auf steilen Strecken sei dies von Vorteil. Zudem sei der Mutz mit einer speziellen Technik für das Befahren von engen Kurven ausgerüstet.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema