Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neue Freiburger Gardisten für den Papst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Anlässlich der Vereidigungszeremonie der Päpstlichen Schweizergarde wurden am Freitag auch drei Freiburger in die Reihen der Gardisten aufgenommen. Laut einer Mitteilung sind dies: Lucien Tinguely aus La Roche, Laurent Gremaud aus Vuadens und Benoît Challande aus Crésuz. Erstmals habe Vizekommandant Philippe Morard aus Pont-en-Ogoz im Greyerzbezirk durch die Zeremonie geführt. Zurzeit dienten 13 Freiburger in der Schweizergarde. Der Kanton Freiburg stellt nach dem Wallis die zweitgrösste Abordnung in der Schutzeinheit des Papstes. Insgesamt wurden an diesem Tag 23 Schweizergardisten aus allen Teilen des Landes vereidigt (FN vom 7. Mai). Die Vereidigung der neuen Gardisten findet traditionell immer am 6. Mai statt, dem Jahrestag der Plünderung Roms und des Kirchenstaates von 1527. fca

Mehr zum Thema