Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Unimog

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Anschaffung der Gemeinde Plaffeien

Die Gemeindeversammlung von Plaffeien hatte am 29. November 2002 beschlossen, einen neuen Unimog anzuschaffen. Bereits 1986 war ein 12-jähriger Unimog ersetzt worden. Jetzt wurde ein über 17-jähriger Unimog mit gegen 13000 Betriebsstunden und über 155000 Kilometern ersetzt.

Verkaufsleiter Bruno Stucki von der Garage/Carrosserie E. Zahnd AG konnte die Schlüssel des neuen Unimog U-300 dem sichtlich erfreuten, langjährigen Gemeindechauffeur Josef Raemy überreichen. Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit einer Delegation der Gemeinde Plaffeien, angeführt von Ammann Otto Lötscher.
Ermöglicht wurde dieser Kauf vor allem auch durch einen namhaften finanziellen Beitrag der Patenschaft für Berggemeinden, wofür die Gemeinde Plaffeien sehr dankbar ist. Ein namhafter zinsloser Investitionskredit wurde ausserdem von Bund und Kanton zugesichert. Der neue Unimog wird nurmehr beschränkt für forstliche Aufgaben eingesetzt werden, denn hierfür werden vermehrt geeignete Forstmaschinen eingesetzt. Die Lebensdauer des Unimog wird dadurch verlängert, da forstliche Arbeiten ein Fahrzeug sehr stark in Anspruch nehmen. Das neue Fahrzeug wird für die allgemeinen kommunalen Aufgaben eingesetzt, so im Bereich des Strassen- und Plätzeunterhalts, bei der Schneeräumung, beim Splitter- und Salzstreuen und bei sonstigen kommunalen Aufgaben aller Art.
Der Unimog U-300 ist mit einem umweltfreundlichen Euro-3 Motor ausgerüstet und verfügt über 177 PS. Eine sehr leistungsstarke Komforthydraulik, ein Aluminium-Seitenkipper und ein wegabhängiger Aufbau-Salzsplitterstreuer gehören dazu. Der bisherige Schneepflug kann dabei weiterhin verwendet werden. Zur Erhöhung der Ladekapazität wurden zusätzliche Seitenläden angefertigt.

Mehr zum Thema