Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neulandantritt zur Feier des Tages

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit einem Apéro feierten die Verantwortlichen am Dienstag in Gammen den Abschluss der Landumlegung. «Es ist ein historischer Schritt», hielt der Präsident der Landumlegungsgenossenschaft, Ueli Rohrbach, in der Einladung fest: «Was bisher nur auf Plänen gezeichnet war, ist nun in der Landschaft sichtbar.» Mit dem Neulandantritt vom Dienstag ist die neue Landverteilung in Kraft getreten. «In kleinen Schritten erreichen wir schliesslich auch die grossen Ziele», so Rohrbachs Fazit.

Die Gemeinde Ferenbalm beschloss schon 1974 eine Landumlegung. Dies mit dem Ziel, viele kleine, weit verstreute Grundstücke, zu sinnvoll geformten und gut erschlossenen Einheiten zusammenzulegen. Die Bauern im Dorf Gammen jedoch machten nicht mit. Eine Generation später wurde das Unterfangen erneut lanciert. 2011 sagten die Bauern Ja zum Projekt. Im Frühling wurde es aufgelegt. Der Kanton Bern gab dem Projekt anschliessend den Segen. Eine Kommission unter der Leitung von Hans­ueli Aeschbacher schätzte die Grundstücke. Der Austausch von Landstücken ermöglichte laut Rohrbach die Vergrösserung der Parzellen. Am Schluss wurden auf dem Perimeter von 160 Hektaren Land aus 300 Parzellen deren 144, die Zahl der bewirtschafteten Einheiten sank von 153 auf noch 22.

Zum Abschluss des Projektes müssen allerdings neue Leitungen und 5,7 Kilometer neue Wege angelegt werden. Bruno Kiener, technischer Leiter, schätzt in einer Mitteilung, dass die letzten Arbeiten 2019 ein Ende finden werden.

fca

Mehr zum Thema