Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

NPO-Forscher in Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seminar für Nonprofit-Organisationen

Die zunehmende Bedeutung der Nonprofit-Organisationen (NPO), die ursprünglich aufgrund des Markt- und Staatsversagens entstanden sind, wird durch die wachsende Zahl ihrer Beschäftigten deutlich: Nach einer Prognose-Studie werden in Deutschland in den kommenden 20 Jahren zirka 400000 neue Arbeitsplätze in diesem Bereich geschaffen. Anlässlich des vierten internationalen Kolloquiums der deutschsprachigen NPO-Forscher, das am 16. und 17. März in Freiburg stattfindet, wird der Themenschwerpunkt denn auch «Nonprofit-Organisation im Wandel: Herausforderungen, gesellschaftliche Verantwortung, Perspektiven» heissen. Drängen sich Privatisierung oder Internationalisierung im Umfeld der wirtschaftlichen Globalisierung auf? Führen die Veränderungen in der Finanzierung die NPO an die Börse? Zu diesen und ähnlichen Fragen werden Erkenntnisse ausgetauscht und Diskussionen stattfinden.

Ein besonderer Platz wird
den Nachwuchsforschern eingeräumt

Einen besonderen Platz räumen die zirka 80 Teilnehmer den Nachwuchsforschern ein, die ihre Arbeiten einem sachverständigen Publikum präsentieren können. Diese Kolloquien werden seit 1994 alle zwei Jahre von den Professoren Ernst-Bernd Blümle (Verbandsmanagement-Institut Freiburg), Reinbert Schauer (Universität Linz), Helmut Anheier (London School of Economics, vormals John Hopkins University Baltimore, USA) und Dieter Witt (Technische Universität München-Freising) organisiert.

VMI Freiburg erweitert
sein Ausbildungsangebot

Nach 15 erfolgreichen Ausbildungsgängen des deutschsprachigen Grundkurses «Managementlehrgang für Führungskräfte in NPO» erweitert das VMI das Angebot mit einem ersten französischsprachigen Kurs in Chexbres, vom 21. bis 26. Mai 2000. Führungskräfte aus Verbänden, Wirtschafts-, Sport-, Kulturvereinen, karitativen Organisationen, Gewerkschaften, öffentlichen Verwaltungen oder Freizeitverbänden können sich dank diesen Kursen mit den modernsten Managementtheorien auseinandersetzen und gleichzeitig in alle für den Praktiker wichtigen Themen, basierend auf dem Freiburger Management-Modell für NPO, wie organisatorische Herausforderungen, Führung von Ehrenamtlichen, Rechnungswesen, Marketing, PR-Aufgaben sowie Qualitätsmanagement, vertiefen.

«Das Verbandsmanagement Institut ist selbsttragend und in der Deutschschweiz gut verankert. Es bietet eine grosse Palette von Ausbildungen, insbesondere Postgradausbildungen, die alle auf dem Freiburger Modell aufbauen», erläutert Professor Ernst-Bernd Blümle, Direktor des VMI.
«Wir stellen die Theorie in den Dienst der Praktiker, indem wir das Modell mit den gemachten Erfahrungen bereichern», fügt der VMI-Geschäftsführer Professor Robert Purtschert bei.

Auskünfte und Anmeldung: Kolloquium VMI: Tania Weng, VMI, 026/3008292, Fax 026/3009700. Einführungskurse NPO: Claudia Kaeser, VMI, 026/3008404, Fax 026/3009755. Postfach 284, 1701 Freiburg, E-Mail: vmi@unifr.ch oder Website www.unifr.ch/vmi.

Mehr zum Thema