Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Paar nach brutalem Überfall auf der Flucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Nacht vom Dienstag auf den Mittwoch ist ein 43-jähriger Mann in Rossens an seinem Wohnort brutal überfallen worden. Die beiden Täter waren seine 27-jährige Frau und ihr neuer Freund. Die beiden sind noch immer auf der Flucht.

In der Nacht hatten sich die beiden um 2.45 Uhr bei der Wohnung ihres Opfers eingefunden. Danach brach sofort Streit aus. Das Opfer wurde mit einer Feuerwaffe bedroht. Danach fesselten die beiden den 43-Jährigen und flössten ihm einen «Cocktail» ein, von dem er annahm, er sei vergiftet gewesen.

Schliesslich begann ein Kampf, in dessen Verlauf die Ex-Frau ihrem ehemaligen Mann mit einem Messer einen tiefen Schnitt beim Handgelenk beibrachte.

Dem Mann gelang schliesslich die Flucht–wo er auf einer Quartierstrasse liegen blieb und um Hilfe rief. Eine Drittperson leistete darauf erste Hilfe und alarmierte die Polizei. Eine Ambulanz brachte den Mann schliesslich ins Kantonsspital. Laut einer Medienmitteilung der Kantonspolizei besteht keine Lebensgefahr.

Das Paar hatte beim Eintreffen der Polizei bereits die Flucht ergriffen. Das Auto des Opfers war verschwunden, wurde aber wenig später im Parking der Autobahnraststätte Gruyère gefunden. Die Polizei bittet Personen, die allenfalls Angaben zum Vorfall machen können, sich unter der Nummer 026 305 19 19 zu melden. bearbeitet von hw/FN

Mehr zum Thema